+
Jan Josef Liefers als Professor Boerne.

Rekord knapp verfehlt

Mega-Quote für Münster-„Tatort“

Berlin - Der „Tatort“ aus Münster ist immer für eine Überraschung gut. Er holte am Sonntag den Quoten-Jahresbestwert, lag aber leicht unter dem eigenen Rekord.

Starke Resonanz, „Tatort“-Jahresbestwert, aber kein Rekord: Der ARD-Krimi aus Münster mit dem bezeichnenden Titel „Der Hammer“ schlug beim Fernsehpublikum ein. 12,78 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 35,0 Prozent) sahen ab 20.15 Uhr den neuesten Fall der Ermittler Thiel (Axel Prahl) und Boerne (Jan Josef Liefers), in der ein Mörder als Supermann verkleidet seine Opfer mit einem Hammer getötet hat.

Den Münster-Rekord vom März 2013, als 12,81 Millionen Zuschauer (34,0 Prozent) die Geschichte „Summ, summ, summ“ verfolgten, verfehlte das Duo damit nur knapp. Den Höchstwert seit Beginn der Quotenmessung im vereinten Deutschland im Jahr 1992 hält das frühere Hamburger Gespann Stoever/Brockmöller mit der Geschichte „Stoevers Fall“, die am 5. Juli 1992 15,86 Millionen Zuschauern einschalteten.

Jauch sahen am Abend 5,68 Millionen Menschen

Die Konkurrenzprogramme schnitten am Sonntagabend jedoch nicht viel schlechter als sonst ab: Die ZDF-Heimatkomödie „Ein Sommer in Ungarn“ mit Chiara Schoras und David Rott kam auf 5,16 Millionen Zuschauer (14,2 Prozent), das RTL-Actionmärchen „Rapunzel - Neu verföhnt“ auf 3,40 Millionen (9,4 Prozent) und das ProSieben-Science-fiction-Drama „Planet der Affen: Prevolution“ auf 2,52 Millionen (7,2 Prozent).

Die Sat.1-Krimiserien „Navy CIS“ und „The Mentalist“ brachten es auf 2,18 Millionen (6,1 Prozent) und 2,15 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent), die Vox-Reihe „Grill den Henssler“ auf 1,73 Millionen (5,5 Prozent) und das RTL-II-Katastrophendrama „Die Wolke“ mit Paula Kalenberg und Franz Dinda auf 1,19 Millionen (3,4 Prozent).

ARD-Talker Günther Jauch, der über das Thema „Wie geht es Michael Schumacher?“ redete, sahen am späteren Abend um 21.45 Uhr 5,68 Millionen Menschen (19,4 Prozent).

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,5 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD liegt dahinter mit 12,3 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 11,2 Prozent. Sat.1 folgt mit 8,1 Prozent, ProSieben kommt auf 5,5 Prozent, Vox auf 5,2 Prozent, RTL II auf 3,9 Prozent sowie Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fremdschämen bei „Raus aus den Schulden“ - Naddel lehnte diese Wohnung mit Meerblick ab 
Nadja abd el Farrag macht seit dem Ende ihrer Beziehung zu Dieter Bohlen vor allem Peinlich-Schlagzeilen. Ein Umstand, den die RTL-Sendung „Raus aus den Schulden“ erneut …
Fremdschämen bei „Raus aus den Schulden“ - Naddel lehnte diese Wohnung mit Meerblick ab 
So antisemitisch ist der deutsche HipHop wirklich
Jude sei mittlerweile ein schlimmeres Schimpfwort als Hurensohn, sagt der jüdische Rapper Ben Salomo nach dem Echo-Skandal um Kollegah. Viele HipHopper bewerten die …
So antisemitisch ist der deutsche HipHop wirklich
Dritter bei „Biggest Loser“: So krass reagieren Frauen jetzt auf Christos
Christos beendete die Sat.1-Show „Biggest Loser“ als Dritter. Seither hat sich sein Leben sehr verändert,er wurde zum Frauenmagneten.
Dritter bei „Biggest Loser“: So krass reagieren Frauen jetzt auf Christos
Knatsch in der DSDS-Jury: Wie gut kann Bohlen mit den anderen?
Friede, Freude, Eierkuchen - oder alles nur gespielt? Wie gut verstehen sich die Mitglieder der DSDS-Jury 2018 wirklich?  
Knatsch in der DSDS-Jury: Wie gut kann Bohlen mit den anderen?

Kommentare