Der Mensch als "lästiges Nichts"

München - "Wie ein lästiges Nichts" würden Menschen behandelt, sagt Altenpflegerin Eva Ohlerth. Die jüngste Diskussion über Missstände in der Pflege war gerade wieder heruntergekühlt, da fachte Ohlerth sie erneut an. Nach 20 Jahren warf die Münchnerin ihren Job in einem Pflegeheim hin, weil sie die Arbeitsbedingungen dort nicht mehr aushielt.

"In der letzten Phase ihres Lebens liegen die Menschen hilflos in einem Zimmer", beklagt die 48-Jährige. Ihre Geschichte erzählt sie heute ab 22.45 Uhr bei Johannes B. Kerner im ZDF.

Viel ist in deutschen Talkshows über den Zustand der Altenpflege diskutiert worden - und die geladenen Vetreter der Heimträger taten gebetsmühlenartig Missstände als bedauerliche Einzelfälle ab. Aus der bayerischen Landeshauptstadt kommen jetzt neue Töne - von Gerd Peter, dem Chef des größten Münchner Heimträgers "Münchenstift".

Bei Kerner sagt er klipp und klar: "Mängel gibt es in jedem Altenheim." Man müsse nur aus Fehlern lernen. Dazu fordert Peter, Heimkontrollen müssten immer unangemeldet stattfinden und jedes Heim müsse - wie sein Unternehmen - Zahlen und Kontrollberichte offenlegen.

Auf eklatante Mängel, wie sie Altenpflegerin Ohlerth beschreibt, gebe es nur eine Antwort: "Dann müssen solche Heime halt geschlossen werden." Das passiere aber so gut wie nie.

Was Gerd Peter heute fordert, verlangt Deutschlands bekanntester Pflegekritiker Claus Fussek seit zwei Jahrzehnten. Und weil inzwischen sogar einstige erbitterte Gegner - zu ihnen gehörte auch Gerd Peter - seine Ansicht teilen, fragt Fussek im ZDF: "Wo bitte sind die Gegner? Wer ist für schlechte Pflege?"

Die Qualität auszubauen ist auch das Ziel von Werner Ballhausen, Geschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Doch der 60-Jährige glaubt nicht, dass Kontrollen allein helfen: "Qualität kann nicht in Heime hineingeprüft werden", sagt er.

Eine Gesprächsrunde, die deutlich macht, dass sich im Pflegenotstandsland Deutschland nur etwas ändern wird, wenn endlich alle an einem Strang ziehen.

Johannes B. Kerner Show, ZDF

19. September 2007, 22.45 Uhr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende der „Kopper-Ära“: An diesem Tag läuft der letzte Tatort mit Andreas Hoppe
Ein trauriger Tag für alle Tatort-Fans: Andreas Hoppe wird demnächst zum Letzten mal als Ermittler Mario Koppe im Fernsehen zu sehen sein. 
Das Ende der „Kopper-Ära“: An diesem Tag läuft der letzte Tatort mit Andreas Hoppe
WWM: So viel Geld erspielten Mittermeier, Moschner und Co.
Eine hübsche Stange Geld haben Günther Jauchs prominente Kandidaten bei „Wer wird Millionär?“ am Donnerstagabend für den guten Zweck erspielt.
WWM: So viel Geld erspielten Mittermeier, Moschner und Co.
„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Tickets und Live-Stream
Die „Helene Fischer Show“ ist auch an Weihnachten 2017 wieder zu sehen. Hier gibt‘s alle Infos zu Gästen, Tickets, Live-Stream und Sendetermin.
„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Tickets und Live-Stream
So wenig Trekkie-Feeling steckt in „Star Trek: Discovery“
Star Trek ist im Netflix-Zeitalter angekommen. Auf der Plattform ist gerade die erste Hälfte der ersten Staffel der Serie „Discovery“ abgelaufen. Technisch bleibt die …
So wenig Trekkie-Feeling steckt in „Star Trek: Discovery“

Kommentare