+
Polarisiert die Zuschauer: Der Komiker, der mit seinem aktuellen Programm „Gefährliches Halbwissen“ am 24. und 25. April auch in München gastiert, bekommt im Herbst bei Sat.1 seine eigene Show.

Late-Night-Show

Traumgast Schmidt

Entertainer Oliver Pocher verrät Details seiner neuen Show bei Sat.1

Der neue, alte Freund soll die Premiere aufpeppen. Oliver Pocher wünscht sich Harald Schmidt als Gast seiner ersten Late-Night-Show bei Sat.1, die im Herbst Premiere haben soll. Das verriet der 31-Jährige am späten Mittwochabend in der ZDF-Talkshow „Johannes B. Kerner“. Zuvor hatte Sat.1 bekanntgegeben, dass Pocher künftig einmal wöchentlich „nach 22 Uhr“ eine Late-Night-Show sowie Events präsentieren wird. Einen Titel gebe es noch nicht, sagte Pocher. Er sei auch noch auf der Suche nach einem Team: „Bewerbungen werden entgegengenommen.“ Der Komiker und Entertainer kündigte eigene Soli und eine Band an, ferner werde es „Einspieler geben, sowohl von mir selber als auch als Figur“.

Pochers neue Sendung ist der erste Versuch einer Late Night Show im Programm von Sat.1 seit fünf Jahren. Nach dem Ende der Harald Schmidt Show, die von 1995 bis 2003 lief, versuchte sich ab Mai 2004 Anke Engelke an diesem Format, scheiterte jedoch bereits nach fünf Monaten an schlechten Quoten.

Oliver Pochers fieseste Sprüche

Oliver Pochers fieseste Sprüche

Schmidt wechselte nach einer längeren Pause Ende 2004 zur ARD. Seit Herbst 2007 hatte er Pocher an seiner Seite, die Sendung hieß seitdem „Schmidt & Pocher“. Der 51-Jährige sagte damals, er selbst werde nur noch eine Nebenrolle spielen und nie wieder eine Late-Night-Show machen. Er habe Pocher vorher „angeboten, gleich 250 Late-Night-Shows pro Jahr bei einem befreundeten Sender zu machen, von denen ich allenfalls noch 30 als Urlaubsvertretung gestalten würde“. Darauf habe sich Pocher aber noch nicht einlassen wollen.

Die Karriere des aus Hannover stammenden Entertainers begann damit, dass er 1999 bei einem Wettbewerb eine einwöchige Gastmoderation bei Viva gewann und gleich bleiben durfte. Zuletzt hatte er dort seine eigene Show „Alles Pocher ... oder was?“. Anfang 2003 wechselte er zu Pro Sieben, wo er die Sendung „Rent a Pocher“ präsentierte. Außerdem hatte er zahlreiche Auftritte als Comedian („Gefährliches Halbwissen“), wurde Werbestar und Schauspieler („Der Vollidiot“). Bereits 2002 hatte er neben Nora Tschirner in der ARD-Serie „Sternenfänger“ mitgespielt.

Pochers Karriere ist von Skandalen begleitet. So bezeichnete er in der ZDF-Sendung „Gottschalk & Friends“ Gast Mariah Carey indirekt als „Presswurst“. Weil er bei „Wetten, dass...?“ (ebenfalls ZDF) einer Zuschauerin vor laufender Kamera eine Schönheitsoperation empfohlen hatte, wurde der 31-Jährige zur Zahlung von Schmerzensgeld verurteilt.

Von Claus-Peter Tiemann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„The Voice of Germany“ 2017: Darum weint Yvonne Catterfeld in der ersten Folge
Ein emotionaler Start der siebten Staffel von „The Voice of Germany“ 2017. Kandidatin Lara Samira bringt Yvonne Catterfeld zum weinen.
„The Voice of Germany“ 2017: Darum weint Yvonne Catterfeld in der ersten Folge
"Adam sucht Eva" 2017: Die Sendezeiten auf RTL
"Adam sucht Eva" läuft 2017 eine Woche lang auf RTL. Hier finden Sie die Sendezeiten der neuen Folgen sowie die Termine für Start und Finale.
"Adam sucht Eva" 2017: Die Sendezeiten auf RTL
„The Voice of Germany“ 2017: Das ist die Jury von Staffel 7
Am 19. Oktober startet die siebte Staffel der Gesangs-Castingshow „The Voice of Germany“ auf ProSieben. Erneut bilden fünf bekannte Musiker die Jury. Wir stellen Ihnen …
„The Voice of Germany“ 2017: Das ist die Jury von Staffel 7
Missbrauch am Set: „Rosenheim-Cops“-Schauspielerin lüftet erschütterndes Geheimnis
Zuschauer kennen sie aus Auftritten in Serien wie „Um Himmels Willen“, „SOKO München“ und „Die Rosenheim-Cops“:
Missbrauch am Set: „Rosenheim-Cops“-Schauspielerin lüftet erschütterndes Geheimnis

Kommentare