+
Nach seinem Rausschmiss aus dem Dschungelcamp kann Mola Adebisi wieder genauso lachen wie vor dem Flug dorthin.

Er verrät Zukunftspläne

Mola Adebisi: Das macht er nach dem Dschungelcamp

  • schließen

Berlin - Er flehte sie an, ihn aus dem Dschungelcamp zu wählen, und die Zuschauer erhörten Mola Adebisi. Der Ex-Viva-Moderator weiß bereits, was er mit seiner neu gewonnen Freiheit anfangen will. 

Mola Adebisi bekam beim Telefonvoting bei "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" am Sonntagabend die wenigsten Zuschauerstimmen. Nach der Verkündung jubelte er und schrie laut: "Jaaaa!" In den vergangenen Tagen hatte der 40-Jährige häufiger über einen Auszug aus dem Dschungelcamp nachgedacht. Das große Problem sei die Unterernährung gewesen, erklärte Mola Adebisi der Nachrichtenagentur dpa. "Verbunden mit mentalem Stress" habe er sich schlecht dargestellt. Nach dem Verlassen des TV-Camps im australischen Urwald hat Mola sich einen Burger und einen Virgin Mojito genehmigt und sei nun "happy über jeden Stuhlgang", so der 40-Jährige.

Mola Adebisi im Interview über Psycho-Druck im Dschungelcamp

Nach seinem Ausscheiden aus dem Dschungelcamp verriet Mola Adebisi, was er für seine Zukunft plant: Er wolle ein Automagazin bei RTL Nitro präsentieren. Einzelheiten zu dem Projekt nannte er nicht. Ein RTL-Nitro-Sprecher bestätigte, dass ein Motorsportmagazin mit Mola Adebisi in der Entwicklung sei.

Shitstorm gegen Mola Adebisi wegen vergeigter Dschungelprüfung

Für den Abbruch seiner Dschungelprüfung am Freitag war der gebürtige Niedersachse auf sozialen Netzwerken mit Häme und Spott überzogen worden. "Memme Mola" und "Weichei" gehörten zu den harmloseren Bezeichnungen, die auf Twitter und Co. zu lesen waren. Manche Heim-Kritiker sahen Mola Adebisi einen "neuen Wendler". Andere verpackten ihre Enttäuschung mit Humor, so etwa User Eullchen, der twitterte: "Die kleine #Mola möchte aus dem #Dschungelcamp abgeholt werden". Doch auch fiese rassistische Kommentare, die wir hier nicht wiederholen wollen, hackten die RTL-Zuschauer in die Tastatur.

Quotenrenner Dschungelcamp wieder bis Mitternacht

Nach Schauspielerin Corinna Drews (51) und Designer Julian F. M. Stoeckel (26) wurde Mola Adebisi als dritter Teilnehmer aus dem Pritschenlager geworfen. Freiwillig hatte Schlagersänger Michael Wendler (41) die achte Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" schon am vierten Tag verlassen. Die nun verbleibenden sieben Kandidaten kämpfen weiter um die Dschungelkrone.

Das Dschungelcamp-Finale ist am Samstag. Bisher erweist sich die Show als Quotenerfolg für den Kölner Privatsender RTL. Am Samstagabend hatten 8,33 Millionen Menschen (Marktanteil: 31,1 Prozent) zugeschaut. Aus diesem Grund hat der Sender angekündigt, der Show erneut mehr Sendezeit zu geben. Auch am kommenden Dienstag wird "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" bis Mitternacht verlängert, berichtet das Medienportal dwdl.de.

dpa/hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Für Heinrich Röhrl (68) haben sich die jahrelangen Bemühungen wirklich gelohnt. Nach der  Sendung ging er mit 125.000 Euro heim - und einem Rekord. 
Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother steuert auf das Finale hin. Die Zahl der mehr oder minder bekannte Stars im Container schrumpft. Es wird spannend. Wer bei der aktuellen Staffel dabei …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
So eine Panne gab es noch nie bei „Promi Big Brother“: Niemand musste am Sonntagabend das Haus verlassen! Was war in der Live-Show passiert?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik
Sarah Knappik musste bei Promi Big Brother immer wieder ordentlich einstecken. Was sich allerdings nun ein Mit-Kandidat leistete, ging einen Schritt zu weit.
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik

Kommentare