+
Bei "München 7" mit dabei: Monika Gruber, Andreas Giebel und Christine Neubauer (v.l.).

Sechs neue Folgen

Kultserie "München 7": Drehstart für neue Staffel

München - Die Kultserie „München 7“ rund um eine Polizeistation in der Nähe des Viktualienmarktes geht weiter: Seit Dienstag werden neue Folgen gedreht. Mit dabei: YouTube-Star Harry G.

Zur Zeit stehen der Kabarettist Andreas Giebel und Florian Karlheim wieder als Xaver Bartl und Felix Kandler vor der Kamera. In der fünften Staffel wird es romantisch: Felix und seine Dauerfreundin Sandra (Julia Koschitz) wollen nach jahrelangem Hin und Her endlich heiraten.

Die sechs neuen Folgen unter Regie von Franz Xaver Bogner werden voraussichtlich 2016 im Ersten zu sehen sein. Das teilte die ARD am Dienstag in München mit. In weiteren Rollen spielen Monika Gruber, Christine Neubauer, Luise Kinseher und Jockel Tschiersch. Gastrollen haben zudem der aus YouTube bekannte Kabarettist Harry G und der Musiker Nick McCarthy von der Band Franz Ferdinand, der auch die Filmmusik komponiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ZDF-Fernsehgarten mit Andrea Kiewel: Darum gab es Sonntag keine Sendung
Sonntag ist ZDF-Fernsehgarten-Zeit und Andrea Kiewel. Oder vielmehr war es. Die Fans der Show müssen erstmal stark sein.
ZDF-Fernsehgarten mit Andrea Kiewel: Darum gab es Sonntag keine Sendung
Ina Müller lästert über AKK - und kommt auf einen fiesen Schlager-Vergleich
Ungewohnt politisch wurde es in der Talkshow „Inas Nacht“ in der ARD. Moderatorin Ina Müller ließ kein gutes Haar an CDU-Chefin AKK. 
Ina Müller lästert über AKK - und kommt auf einen fiesen Schlager-Vergleich
Til Schweiger zieht mit fiesem Vergleich über seine „Tatort“-Kollegen her
Til Schweiger hat mit einem fiesen Vergleich über die neueste „Tatort“-Folge gelästert. Das dürfte den Hessen-Ermittler Ulrich Tukur nicht freuen.
Til Schweiger zieht mit fiesem Vergleich über seine „Tatort“-Kollegen her
Wie ein Freizeitsegler zum Kapitän eines Rettungsschiffes wurde
Er weiß, wovon er redet: Ein Filmporträt des Unternehmers Claus-Peter Reisch korrigiert mediale Zerrbilder.
Wie ein Freizeitsegler zum Kapitän eines Rettungsschiffes wurde

Kommentare