+
Kultschauspieler Franz Xaver Kroetz hat sich umsonst die Mühe gemacht, einen München-Tatort zu schreiben.

Absage an den Kultschauspieler

Dem BR ist der München-Tatort von Franz Xaver Kroetz zu schlecht

München - Obwohl er Krimis eigentlich nicht ausstehen kann, hat Franz Xaver Kroetz einen „Tatort“ für den Bayerischen Rundfunk geschrieben. Umsonst war die Mühe zwar nicht - aber vergeblich.

Der Theaterautor und Schauspieler Franz Xaver Kroetz (69/„Kir Royal“) hat ein Drehbuch für einen München-„Tatort“ geschrieben - doch der Bayerische Rundfunk will ihn nicht drehen. „Franz Xaver Kroetz hat ein ausführliches Exposé geschrieben, das wir nicht weiterentwickeln werden“, teilte der BR am Freitag mit. Zur Begründung hieß es: „Die Ermittler sind darin zu wenig als Protagonisten geführt.“ Der Münchner „Tatort“ lebe sehr von den Kommissaren Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) als Hauptfiguren. Kroetz war nach eigenen Angaben nach seinem Auftritt in der 2014 ausgestrahlten „Tatort“-Episode „Am Ende des Flurs“ gebeten worden, ein Drehbuch zu schreiben. Bezahlt worden sei er dafür auch.

Kroetz zeigte sich allerdings auch schon skeptisch, ob das, was er abgeliefert hat, dem BR gefällt. „Da muss man jetzt schauen, was davon übrig bleibt und ob es überhaupt gemacht wird“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München. „Das war ganz interessant und es hat mir auch Spaß gemacht“, sagte er über das Schreiben. Und schließlich habe er auch daran verdient.

Kroetz hätte den fertigen Film wohl ohnehin nicht geschaut

Den fertigen Film hätte er selbst womöglich ohnehin nicht geschaut. „Krimis haben mich nie interessiert“, sagte Kroetz. Für Fiktion habe er generell wenig übrig: „Ich habe ein Leben mit allen Licht- und Schattenseiten hinter mir. Ich muss mir diese ganzen Fiction-Familien, diese freundlichen und unfreundlichen Geschichten nicht reinziehen“, sagte er und fügte hinzu: „Ich hab' das alles im Original in meinem langen Leben gehabt, und die Wirklichkeit ist ja doch meistens besser. Sie ist ja der Meister von uns allen.“

Kroetz, der als Schauspieler in der Rolle des „Baby Schimmerlos“ in Helmut Dietls Kultserie „Kir Royal“ berühmt wurde, wird am 25. Februar 70 Jahre alt. Er sagte: „Ich wollte mein Leben lang mit dieser Scheiß-Kunst mein Geld verdienen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

25-jähriges Jubiläum bei „GZSZ“: RTL widmet Jo Gerner eigene Serie
Grund zur Freude bei allen „GZSZ“-Liebhabern: Jo Gerner bekommt seine eigene Serie. Wohl sollen dort auch bekannte, bereits ausgestiegene „GZSZ“-Stars zu Wort kommen.
25-jähriges Jubiläum bei „GZSZ“: RTL widmet Jo Gerner eigene Serie
„Bauer sucht Frau“: Heiße Küsse nach der Besamung
Am Montag ging es wieder heiß her bei „Bauer sucht Frau“. Zwischen Besamungsaktionen und Ausmisten flogen heiße Küsse auf dem Heuboden.
„Bauer sucht Frau“: Heiße Küsse nach der Besamung
Staller-Schauspieler verrät: Es gibt ein Hintertürchen für mein Serien-Comeback
Über zwei Millionen ARD-Zuschauer schalten ein, wenn „Hubert und Staller“ ermitteln. Bald ist Staller nicht mehr dabei - aber vielleicht nicht für immer? 
Staller-Schauspieler verrät: Es gibt ein Hintertürchen für mein Serien-Comeback
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und eine …
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?

Kommentare