Südkorea feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug

Südkorea feuert Warnschüsse gegen russisches Militärflugzeug
+
Jan Josef Liefers (l.) und Axel Prahl spielen Karl-Friedrich Boerne und Frank Thiel im Münster-Tatort.

47 Jahre Tatort im Energiecheck

Münster-Tatort: Boerne und Thiel verbrauchen am meisten Strom

Seit 47 Jahren sorgt der Tatort in deutschen Haushalten für Spannung. Doch wieviel Strom wird eigentlich jeden Sonntagabend verbraucht, wenn die Kommissare auf Verbrecherjagd gehen?

Zum Geburtstag hat E.ON die kultige Krimi-Reihe genauer unter die Lupe genommen und den Tatort einem Energiecheck unterzogen.

Alle Folgen kosten 25,60 Euro Strom 

1.037 Folgen wurden bisher ausgestrahlt. Alle am Stück zu sehen dauert mehr als zwei Monate die Stromkosten für den TV-Dauerbetrieb liegen bei 25,60 Euro. Die erste Folge wurde am 29. November 1970 ausgestrahlt.

Fernsehen 1970 vs. 2017 

Der Stromverbrauch der alten Röhrenfernseher war damals viel höher als der von modernen LED-TVs. Eine Folge Tatort kostete 1970 inflationsbereinigt rund zehn Mal mehr Strom als heute.

Fernsehen oder Streamen – was ist günstiger? 

Wer eine Folge verpasst oder keinen Fernseher besitzt, kann den Tatort auch mühelos streamen. Ob dadurch Strom gespart wird oder nicht, hängt vom Gerät ab: Wer den Krimi über ein Tablet streamt, spart nochmal rund 38% Strom.

Batic und Leitmayr für 1,90 Euro 

Am häufigsten trat mit 77 Folgen bisher das Ermittlerduo Batic und Leitmayr in Erscheinung. Wer alle Folgen der Münchner am Stück sehen will, muss aber nur mit 1,90€ Stromkosten rechnen.

Boerne und Thiel verbrauchen so viel Strom wie 160 Familien 

Die Münsteraner Boerne und Thiel konnten dagegen in den letzten 25 Jahren die meisten Zuschauer fesseln: 14,56 Millionen Fans verbrauchten für die Folge „Fangschuss“ rund 641 MWh Strom mit ihren TV-Geräten – das entspricht einem Jahresverbrauch von 160 vierköpfigen Familien.

Der teuerste Tatort 

Der teuerste Tatort kommt laut E.ON aber aus Hamburg: „Der große Schmerz“ mit den Ermittlern Tschiller und Gümer schlug mit Produktionskosten von 2,1 Millionen Euro zu Buche.

Städteranking 

Tatort-Fans bekamen in den letzten 47 Jahren München am häufigsten zu sehen. Hamburg schafft es auf Platz zwei, dicht gefolgt von Berlin.

Der erste Ökostrom-Tatort 

Der grünste Tatort kommt aber aus Freiburg: Bei der Produktion des Tatorts „Fünf Minuten Himmel“ vom 28. März 2016 wurden Batterien durch Akkus ersetzt, LED-Leuchten mit Ökostrom versorgt und zwei Elektrokleinwagen eingesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wo steckt Lars? Mysteriöser Fall von „Aktenzeichen XY“ vor der Auflösung?
Wird sich das unheimliche Verschwinden von Lars Mittank auflösen? In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ wurde ein wichtiger Hinweis im Fall des damals 28-Jährigen …
Wo steckt Lars? Mysteriöser Fall von „Aktenzeichen XY“ vor der Auflösung?
„Wo ist mein Kind?“: „Aktenzeichen XY...ungelöst Spezial im ZDF - das sind die Fälle  
„Aktenzeichen XY“ im ZDF: Im Spezial „Wo ist mein Kind“ greift die Sendung vier Fälle auf: Wo sind Marvin, Natalie, Johannes und Christina? 
„Wo ist mein Kind?“: „Aktenzeichen XY...ungelöst Spezial im ZDF - das sind die Fälle  
„Das Sommerhaus der Stars“ 2019: Wann geht es los? Alle Sendezeiten auf RTL
Zickereien und Streit sind im „Sommerhaus der Stars“ auf RTL vorprogrammiert. Fans dürfen sich in diesem Jahr sogar auf mehr Folgen als je zuvor freuen. Hier finden Sie …
„Das Sommerhaus der Stars“ 2019: Wann geht es los? Alle Sendezeiten auf RTL
„Die Bachelorette“ 2019: Wer wird der Kotzbrocken der sechsten Staffel?
Auf RTL kämpfen wieder 20 Männer um „Die Bachelorette“. Dabei sind die verschiedensten Charaktere im Rennen - nicht nur sympathische. Wir stellen Ihnen drei Anwärter auf …
„Die Bachelorette“ 2019: Wer wird der Kotzbrocken der sechsten Staffel?

Kommentare