+
Tatort "Feierstunde".

Knapp an Bestmarke vorbei

Münster-Tatort verpasst Quoten-Rekord

Berlin - Mehr als 13 Millionen Zuschauer: Der „Tatort“ aus Münster ist unantastbar. Aber auch der WDR-Klassiker „Zimmer frei“ muss sich zum Abschied nicht verstecken.

Update vom 30. September 2016: "Der König der Gosse" heißt der neue Tatort aus Dresden. Er besticht vor allem durch Authentizität. Ob sich das Einschalten lohnt, erfahren Sie hier.

Das „Tatort“-Duo aus Münster hat einmal mehr die gesamte TV-Konkurrenz in den Schatten gestellt, aber seinen eigenen Rekord nicht überboten. 13,31 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagabend um 20.15 Uhr im Ersten den Krimi „Feierstunde“ mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers in den Hauptrollen. Der Marktanteil betrug 38,1 Prozent.

Die Bestmarke des Ermittlergespanns liegt bei 13,69 Millionen Zuschauern - erreicht mit der Episode „Schwanensee“ am 8. November 2015. Auf Platz eins aller „Tatort“-Krimis liegt „Der Fall Schimanski“ vom 29. Dezember 1991 mit 16,68 Millionen Zuschauern.

Mit deutlichem Abstand hinter dem „Tatort“ folgte die Inga-Lindström-Verfilmung „Die Sache mit der Liebe“, eine Wiederholung von 2012, die 3,97 Millionen Menschen (11,3 Prozent) sahen. Die Sat.1-Serie „Navy CIS“ kam auf 2,72 Millionen Zuschauer (7,8 Prozent).

ZDF liegt aktuell vorne

Auf den Fantasy-Actionfilm „The Avengers“ (RTL) entfielen 2,07 Millionen Zuschauer (6,7 Prozent), auf den Actionfilm „Need for Speed“ (ProSieben) 1,90 Millionen (6,0 Prozent), auf die Vox-Reihe „Promi Shopping Queen“ 1,29 Millionen (4,6 Prozent) und auf die Kabel-eins-Dokusoap „Achtung Abzocke - Urlaubsbetrügern auf der Spur“ 770 000 (2,3 Prozent).

Eine starke Vorstellung lieferte auch das Entertainer-Duo Götz Alsmann und Christine Westermann. Mit ihrer letzten Ausgabe des Showklassikers „Zimmer frei“ im WDR Fernsehen erreichten sie bundesweit 1,10 Millionen Zuschauer (6,3 Prozent) - im WDR-Sendegebiet lag der Marktanteil sogar bei 15,5 Prozent.

Im Jahresdurchschnitt liegt das ZDF aktuell unter den deutschen TV-Sendern mit einem Marktanteil von 13,3 Prozent vorne. Dahinter folgt das Erste mit 12,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,7 Prozent. Es folgen Sat.1 (7,2 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (5,0 Prozent), Kabel eins (3,8 Prozent), RTL II (3,5 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Was ein Tatort-Schauspieler verdient: Nun wurden die Gagen veröffentlicht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hier wurde Stefan Raab berühmt - beliebter TV-Sender wird endgültig eingestellt
Der Musiksender Viva ist bald Geschichte. Ein Vierteljahrhundert nach seiner Gründung wird der Musiksender Viva zum Jahresende endgültig eingestellt.
Hier wurde Stefan Raab berühmt - beliebter TV-Sender wird endgültig eingestellt
Neue Show für Jauch, Gottschalk & Schöneberger mit einer kuriosen Besonderheit
Bei der Show „Sie wissen nicht, was passiert“ wartet RTL mit einer kuriosen Besonderheit für Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger auf. 
Neue Show für Jauch, Gottschalk & Schöneberger mit einer kuriosen Besonderheit
Hartmann mit Frontal-Angriff auf drei DFB-Kicker und Löw - damit irritiert er alle
Was muss sich bei der Nationalmannschaft ändern, damit das deutsche Team noch weiterkommt? Darüber diskutierte Markus Lanz mit seinen Gästen - da bringt Waldemar …
Hartmann mit Frontal-Angriff auf drei DFB-Kicker und Löw - damit irritiert er alle
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.