+
Der Musikantenstadl wird zur Stadlshow: Francine Jordi und Alexander Mazza sind die neuen Moderatoren.

Das müssen Sie wissen

Musikantenstadl wird zur Stadlshow: So wird die neue Sendung

  • schließen

München - Der Musikantenstadl wird heute zur Stadlshow: Das müssen Sie zur neuen Volksmusik-Show mit Francine Jordi und Alexander Mazza wissen, die heute Premiere hat.

Update vom 12. Januar 2016: Aus und vorbei! Die "Stadlshow“ wird abgesetzt - zumindest in ihrer regulären Ausgabe. Das gaben die verantwortlichen Sender nun bekannt. Es gibt nur noch zwei Silvester-Sendungen.

Update vom 15. September: Auf Kritik am Premieren-Desaster der Stadlshow reagiert der BR fast trotzig. Der ORF hingegen will mit den Sender-Partnern in Deutschland und der Schweiz überlegen, wie man die Sendung verbessern kann. So soll es mit dem früheren Musikantenstadl weitergehen.

Update vom 13. September: Die Premiere der Stadlshow geriet zum Desaster. Nur 2,64 Millionen Zuschauer - die Hälfte der letzten Show mit Andy Borg - wollten den Neustart des Musikantenstadls sehen. Auf der Facebook-Seite der Sendung schimpfen die Zuschauer. Wir haben eine TV-Kritik und die Reaktionen zur ersten Stadlshow am Samstagabend.

Musikantenstadl wird zur Stadlshow: So wird die neue Sendung  

Am 12. September 2015 beginnt für alle Fans der Volksmusik eine neue Ära: Der Musikantenstadl - seit 1981 das Flaggschiff der Schunkel-Unterhaltung im TV - wird zur Stadlshow. Nach dem Aus von Moderator Andy Borg (54) vor drei Monaten sollen Francine Jordi und Alexander Mazza das Format übernehmen. Die erste Show wird live aus Offenburg (Baden-Württemberg) ausgestrahlt und ist am heute Abend ab 20.15 Uhr in der ARD zu sehen. Das müssen Sie zum Neustart des Musikantenstadls wissen.

Musikantenstadl wird zur Stadlshow: Darum wurde die Sendung verändert

Nach neun Jahren Musikantenstadl musste Moderator Andy Borg im Juni nach der letzten Sendung vor der Sommerpause abtreten. Bei seiner letzten Show, die im kroatischen Pula stattfand, schalteten 4,4 Millionen Menschen ein – die beste „Musikantenstadl“-Quote seit langer Zeit. An dieser Einschaltquote werden auch seine Nachfolger Francine Jordi (38) und Alexander Mazza (42) gemessen. Warum musste Andy Borg den Musikantenstadl abgeben? Die verantwortlichen Sender wollten das jahrzehntealte TV-Format rundum erneuern. In einer Pressemitteilung hieß es damals: "Die Partner ORF, ARD und SRF haben sich auf eine Reform der beliebten Eurovisionssendung 'Musikantenstadl' ab dem Herbst 2015 geeinigt, um den 'Stadl', dessen derzeitiger Vertrag bis Ende 2015 läuft, zukunftsfit zu machen."

In erster Linie wollen die Sender mit dem veränderten TV-Format ein jüngeres Publikum ansprechen. Und damit einen weiteren Quotenschwund verhindern. 1994 schalteten nach Angaben der beteiligten Sender im Schnitt noch 7,53 Millionen (Marktanteil: 25,9 Prozent) den „Stadl“ ein. 2014 waren es nur noch 3,96 Millionen (13,6 Prozent). Der durchschnittliche Stadl-Zuschauer ist 68 Jahre alt. Nun sollen Francine Jordi und Alexander Mazza die jüngeren Zuschauer von TV-Formaten wie "DSDS" wieder zurück zu ARD, ORF und SRF locken. So hieß es in der gemeinsamen Pressemeldung der Sender zum Aus von Moderator Andy Borg: "Ein erstes Signal für den 'Stadl neu', der auch verstärkt jüngere Zielgruppen ansprechen soll, ist eine neue Art der Präsentation – inhaltlich wie personell."

Musikantenstadl wird zur Stadlshow: Das sind die neuen Moderatoren

Nach dem Rausschmiss von Moderator Andy Borg sollen die Schweizer Sängerin Francine Jordi und der deutsche Fernsehansager Alexander Mazza das TV-Format nun renovieren. Francine Jordi ist eine Dame, die die Fans der Volksmusik-Show bereits aus dem Musikantenstadl kennen. Alexander Mazza hingegen hatte hingegen mit Volksmusik nichts zu tun. Er präsentierte bislang eher Magazinsendungen, etwa "SAM“ auf ProSieben, "Brisant" in der ARD oder "Mona Lisa" im ZDF. Immerhin: Als Moderator der mittlerweile eingestellten BR-Show "Herzblatt" hat er bewiesen, dass er auch einen Zugang zum Thema Liebe hat, die in der Volksmusik ja ganz groß geschrieben wird. Davon zeugen ja Hits wie "Herzilein", "Adios Amor" oder " I liab di, i brauch di". 

Und wie wollen die beiden neuen Moderatoren die Sendung reformieren? Der "Stadl" werde zukünftig "eine Musikshow für alle Generationen" sein, sagte Alexander Mazza in einem Interview der Volksmusik-Fachzeitschrift "Meine Melodie". Und seine Kollegin Francine Jordi ergänzte: "Wir wollen die ganze Vielfalt der Volksmusik, der neuen volkstümlichen Musik, des Schlagers und der deutschsprachigen Musik präsentieren." Dabei soll jedoch auf Altbewährtes auf keinen Fall verzichtet werden. "Es ist Tradition beim Stadl, dass der Nachwuchs eine Chance bekommt, mal auf einer ganz großen Bühne aufzutreten. Das wollen wir beide unbedingt beibehalten", betonte Jordi.

In der neuen Doppel-Moderation sehen die beiden TV-Stars eindeutig Vorteile. So "entsteht einfach mehr Dynamik", erklärte Alexander Mazza gegenüber "Meine Melodie". "Man kann sich wunderbar die Bälle zuspielen. Dadurch wird alles unterhaltsamer." Und Francine Jordi betonte: "Alexander wird seine Einsätze vor allem in der Halle haben und ich werde ein paar überraschende Geschichten bei Außendrehs machen." Außerdem will sie das "Publikum mit der jeweiligen Region, aus der wir senden, vertraut" machen. Darauf legt auch Alexander Mazza großen Wert: "Bei uns steht immer die jeweilige Gastgeberregion im Zentrum. Und wenn sich aus dem Zusammenhang die eine oder andere witzige Aktion anbietet, werden wir davor ganz sicher nicht zurückschrecken", verspricht der Moderator. So wird Francine Jordi in der ersten Ausgabe der Stadlshow unter anderem mit Sänger Marc Mashall die Gastgeber-Stadt Offenburg auf dem Fahrrad erkunden.

Musikantenstadl wird zur Stadlshow: Die neue Kulisse

Eine weitere wichtige Veränderung im Vergleich zum Musikantenstadl: In einer komplett neu gestalteten Kulisse wird die Stadlshow zelebriert. Florian Wieder, der schon die Bühnen für „Wetten, dass...?“ und „Deutschland sucht den Superstar“ gestaltete, hat sie entworfen. Die neue Kulisse hat die Anmutung eines noblen Berghotels. Loungemöbel statt rot-weiß karierter Tischdecken. Die Gemütlichkeit aber, das Urige ist, wenn man sich die Entwürfe anschaut, durchaus geblieben. Erste Bilder der neuen Stadlshow-Bühne hat die ARD bereits auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Musikantenstadl wird zur Stadlshow: Das sind heute die Gäste

In der ersten Sendung der Stadlshow werden die Zuschauer zwei Urgesteine des deutschen Schlagers zu sehen bekommen, die schon öfter im Musikantenstadl zu sehen waren: Jürgen Drews, der selbsternannte "König von Mallorca", wird in Offenburg für Ballermann-Feeling sorgen. Und Peter Kraus, das deutsche Rock-'n'-Roll-Urgestein tritt zusammen mit den Baseballs auf. Die Band covert bekannte Popsongs im Rock-’n’-Roll-Stil. Zuletzt war Peter Kraus vor einem Jahr im Musikantenstadl zu sehen. Damals präsentierte er seine Rock-'n'-Roll-Versionen von Wolfgang Petrys „Verlieben, verloren, vergessen, verzeih'n“ sowie gemeinsam mit Andy Borg eine Interpretation von „Steirermen san very good“. Man darf gespannt sein, welche Songs Peter Kraus in der ersten Stadlshow mit den Baseballs präsentiert. Was allerdings wundert: Wenn die Stadlshow im Gegensatz zum Musikantenstadl ein jüngeres Publikum ansprechen soll: Warum wird dann ein Show-Dinosaurier wie Peter Kraus geholt? Vermutlich will die ARD das bisherige Stammpublikum des Musikantenstadls nicht mit Interpreten überfordern, die der älteren Zuschauergeneration eher unbekannt sind.

Weitere Gäste der ersten Stadlshow sind laut ARD die Poxrucker Sisters, die Dorfrocker, die Powerkryner, die Troglauer Buam, Marc Marshall, Bluma, Kunz und Marc Pircher und die Illusionisten Ehrlich Brothers.

Wie die Badische Zeitung berichtet, werden in der ersten Stadlshow zudem Wolfgang Fierek, Django 3000, Claudia Koreck und die Trachtenkapelle Altenheim zu sehen sein. Koreck und die Folk-Popband sind Interpreten für die jüngere Zielgruppe. Wolfgang Fierek ("Resi i hol di mit meim Traktor ab") gehört hingegen schon zum Musikantenstadl-Inventar. 

Nach der Show in Offenburg folgt am 31. Dezember dann die Ausgabe zu Silvester. Diese wird aus Linz in Österreich übertragen.

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Game of Thrones: Wegen zu frühem Stream wurden diese Personen festgenommen
Pannen und Pleiten rund „Game of Thrones“ - erst werden in Indien vier IT-Leute festgenommen, die absichtlich eine Folge zu früh ins Netz stellten, dann folgte HBO …
Game of Thrones: Wegen zu frühem Stream wurden diese Personen festgenommen
Sommerhaus der Stars: Wer ist eigentlich Ennesto Monté?
Im Sommerhaus der Stars verbringen gerade „Promi“-Paare ihre Ferien, stets begleitet von den RTL-Kameras. Einer ist Ennesto Monté, On-Off-, inzwischen aber wohl …
Sommerhaus der Stars: Wer ist eigentlich Ennesto Monté?
„Eis am Stiel“-Star Zachi Noy sorgt für Skandal bei Promi Big Brother
Die TV-Zuschauer kennen ihn aus den „Eis am Stiel“-Filmen: Zachi Noy (64). Doch der einstige Kino-Star der Schmuddel-Filmchen scheint seine Manieren verloren zu haben. 
„Eis am Stiel“-Star Zachi Noy sorgt für Skandal bei Promi Big Brother
Zickenkrieg bei Promi Big Brother: Keinen Bock mehr auf Sarah! 
Am vierten Tag von Promi Big Brother konnte sich Nackt-Künstlerin Milo Moiré nicht mehr zurückhalten und sagte Sarah Knappik ehrlich, was sie von ihr hält. Klar, dass …
Zickenkrieg bei Promi Big Brother: Keinen Bock mehr auf Sarah! 

Kommentare