Neue Quiz-Show mit Jörg Pilawa - Wie deutsch bist Du wirklich?

Jörg Pilawa startet heute seine neue Quiz-Show "Wie deutsch bist Du wirklich?" (Das Erste, 20.15 Uhr) - in Anlehnung an den Einbürgerungstest, der seit dem 1. September in Deutschland Pflicht ist. Aber was ist denn eigentlich deutsch?

Dem wohl verbreitetsten Klischee nach sind die Deutschen fleißig, zuverlässig - und humorlos. Sie nörgeln gern; klagen in Deutschland etwa über zu viele Ausländer und im Ausland über zu viele Deutsche. Regnet es, ist es schlecht. Scheint zu viel Sonne, ist es auch schlecht.

Streng genommen müsste jeder, der Deutscher werden will, anfangen zu jammern. Am besten regelmäßig, gleich nach dem Aufstehen, wenn man noch zu müde ist, um den Tag überhaupt zu beginnen. Wer deutsch werden will, muss in Schubladen denken, in denen der Deutsche seine Welt fein säuberlich in Kategorien einteilt, und er muss pedantisch genau alle Regeln befolgen. Bei Rot über die Ampel zu gehen etwa, ist tabu - es sei denn, man bricht es heimlich; ein wichtiger Verkehrshinweis für die hinzuziehenden Italiener übrigens. Die müssten zudem peinlich genau darauf achten, immer überpünktlich zu sein und - bitteschön - nicht zu laut auf der Straße herumzustreiten.

Der Türke schreibt ab sofort Bratwürste auf seinen Speiseplan und gewinnt das Bier lieb, vor allem das bayerische, um es sich mit den Bayern nicht zu verderben.

Apropos Bayern: Ist mit deutsch "hanseatisch-deutsch" gemeint oder "bayerisch-deutsch"? Muss man Krabben in sich hineinschaufeln und an Deichen spazieren gehen oder Lederhose und Laptop beziehungsweise Dirndl tragen? So lange diese Fragen ungeklärt bleiben, müssen sich alle angehenden Deutschen mit den Bayern anfeinden. Oder umgekehrt; wer nach Bayern zieht, muss über die Preußen fluchen.

Offen ist auch die Frage, ob als Deutscher durchgeht, wer Goethe für das Wahrzeichen Deutschlands in Sachen "Kunst" hält oder derjenige, der Brecht dafür hält. Goethe ist bereits den Engländern ein Fremder, Brecht dagegen, der einflussreiche Dramatiker und Lyriker, wird überall auf der Welt gespielt - obwohl nicht ganz geklärt ist, ob Brecht deutsch oder nicht doch bayerisch gewesen ist.

Überhaupt: Die Frage "Wie deutsch bist du wirklich?" führt sich selbst ad absurdum. Denn viele Deutsche tanzen nicht mehr nur Standard, sie bevorzugen das sinnliche Salsa. Sie tragen Dreadlooks, essen Döner und genießen den Cappuccino unterm "ombrello(ne)". Aber vielleicht ist das mittlerweile genauso typisch deutsch wie das Wissen darum, wo man seinen Hund anmelden muss - um nur eine Frage aus dem Einbürgerungstest zu nennen.

Originalfragen aus dem Test wird es auch bei Pilawa geben. Mal sehen, ob die sechs Studiogäste, darunter Grünenpolitikerin Claudia Roth, nach dem Quiz noch Deutsche sind. Laut Original-Einbürgerungstest darf nur der sich Deutscher nennen, der exakt 17 von 33 Fragen richtig beantwortet. Damit soll das Rätsel "Wie deutsch bist du wirklich?" gelöst sein. So ist die Regel. Typisch deutsch eben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hoffen auf den Lucky Punch
München - Wladimir Klitschko wird TV-Experte beim Streamingdienst DAZN – und zeichnete im Münchner Boxwerk einen ersten Beitrag auf.
Hoffen auf den Lucky Punch
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Es geht schon wieder los: Promi Big Brother bittet erneut mehr oder minder bekannte Stars in den Container und sperrt hinter diesen ab. Wer bei der aktuellen Staffel …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Das Sommerhaus der Stars 2017: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
RTL zeigt „Das Sommerhaus der Stars“ 2017. Hier erfahren Sie, wer nach der dritten Folge schon raus ist und welche Kandidaten noch dabei sind.
Das Sommerhaus der Stars 2017: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
MTV hat eine sensationelle Nachricht für alle Musikfans
Nachdem der Musiksender MTV 2011 ins Pay-TV wechselte, soll er nun am 1. Januar 2018 wieder ins deutsche Free-TV zurückkehren. 
MTV hat eine sensationelle Nachricht für alle Musikfans

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion