Satire "Der Minister"

Fernsehproduktion: Ein neuer Guttenberg

München - Die Besetzung steht: Für die Fernsehsatire über Karl-Theodor zu Guttenberg hat Sat1 eine hochkarätige Besetzung gefunden. Produzent Nico Hofmann sieht in Kai Schumann den „leibhaftigen“ Ex-Verteidigungsminister.

Nein, es wird nicht Karl-Theodor zu Guttenbergs (40) Leben in Filmform, sondern eine Satire. Produzent Nico Hofmann (52) besteht im Gespräch mit unserer Zeitung auf diese Richtigstellung. „In den Medien wird es immer wieder so formuliert.“ Trotzdem wird der Film, der den Arbeitstitel „Der Minister“ trägt, vom Aufstieg und Fall des Ex-Verteidigungsministers handeln, viel zu lachen wird es auch geben (verspricht zumindest der Produzent). Und für die Damenwelt etwas zum Schmachten: Kai Schumann nämlich übernimmt die Hauptrolle. Ihn alias Dr. Mehdi Kaan hatte schon Gretchen (Diana Amft) in der TV-Serie „Doctor’s Diary“ angehimmelt – und mit ihr tausende Fernsehzuschauerinnen. Im Hofmann-Film unterstützt Alexandra Neldel („Die Wanderhure“ und „Die Rache der Wanderhure“) Schumann als Stephanie zu Guttenberg.

Kultserien im Fernsehen

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

„Schumann war beim Cas-ting mit 19 anderen Bewerbern und ich dachte, es steht der leibhaftige Karl-Theodor zu Guttenberg vor mir“, erzählt Hofmann und kommt Wochen später immer noch ins Schwärmen. Jeder habe doch seine Version des Ex-Verteidigungsministers vor Augen, und Schumann eben sei sehr nah dran an seiner. Der Schauspieler lerne jetzt mittlerweile sogar schon fleißig die Liedtexte der Band AC/DC, der „echte“ Guttenberg ist ein bekennender Fan. Als „einen hochinteressanten Menschen“ bezeichnet ihn der Produzent. „Er hat frischen Wind in die Politik gebracht.“ An dessen Polit-Comeback in ferner Zukunft glaubt er deshalb auch. Gesprochen allerdings habe er mit dem CSU-Mann (noch) nicht.

Seinem Film-Guttenberg, der wegen der Rechte weder so heißen noch in den essenziellen Grundzügen dieselbe Vita wie das Original besitzen wird, begegnet er jedenfalls mit keinerlei Häme. „Der Ex-Verteidigungsminister wird über den Film lachen können“, ist sich Hofmann sicher. Sein Vorbild sei Helmut Dietl mit seiner „Schtonk“-Version zu den Hitler-Tagebüchern. Drehbeginn für die Sat.1-Produktion über Karl-Theodor zu Guttenberg wird voraussichtlich gegen Ende August sein.

Angelika Mayr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„The Voice of Germany“ 2017: Darum weint Yvonne Catterfeld in der ersten Folge
Ein emotionaler Start der siebten Staffel von „The Voice of Germany“ 2017. Kandidatin Lara Samira bringt Yvonne Catterfeld zum weinen.
„The Voice of Germany“ 2017: Darum weint Yvonne Catterfeld in der ersten Folge
"Adam sucht Eva" 2017: Die Sendezeiten auf RTL
"Adam sucht Eva" läuft 2017 eine Woche lang auf RTL. Hier finden Sie die Sendezeiten der neuen Folgen sowie die Termine für Start und Finale.
"Adam sucht Eva" 2017: Die Sendezeiten auf RTL
„The Voice of Germany“ 2017: Das ist die Jury von Staffel 7
Am 19. Oktober startet die siebte Staffel der Gesangs-Castingshow „The Voice of Germany“ auf ProSieben. Erneut bilden fünf bekannte Musiker die Jury. Wir stellen Ihnen …
„The Voice of Germany“ 2017: Das ist die Jury von Staffel 7
Missbrauch am Set: „Rosenheim-Cops“-Schauspielerin lüftet erschütterndes Geheimnis
Zuschauer kennen sie aus Auftritten in Serien wie „Um Himmels Willen“, „SOKO München“ und „Die Rosenheim-Cops“:
Missbrauch am Set: „Rosenheim-Cops“-Schauspielerin lüftet erschütterndes Geheimnis

Kommentare