Nina Ruge gibt "Leute heute" auf

- Hamburg - ZDF-Moderatorin Nina Ruge (50) gibt nach zehn Jahren und mehr als 2000 Sendungen ihr Magazin "Leute heute" auf. In einer Pressemitteilung des ZDF äußerte Chefredakteur Nikolaus Brender Verständnis für die Entscheidung, für die Ruge private Gründe angibt.

"Ich hätte mir "Leute heute" auch noch weitere zehn Jahre mit Nina Ruge vorstellen können, aber ich verstehe ihre Gründe sehr gut. Der tägliche Einsatz fordert enorme Kraft und schränkt das Privatleben auf Dauer erheblich ein." Ruge wolle bleiben und der Sender wolle sie auch behalten. "Wir werden eine andere Einsatzmöglichkeit finden."

Die 50-Jährige habe das ZDF Anfang der Woche informiert. "Ich möchte mehr Zeit und mehr Flexibilität für mein Privatleben. Außerdem ist das bevorstehende zehnjährige Jubiläum von "Leute heute" ein prima Anlass, etwas anderes zu beginnen", sagte Ruge laut der ZDF-Mitteilung. Die Moderatorin ist seit September 2001 mit dem internationalen Wirtschaftsboss Wolfgang Reitzle (57) verheiratet. Der "Bild am Sonntag" (BamS) sagte Ruge: "Mein Entschluss steht, seitdem ich weiß, dass der Sitz seines Unternehmens nach München verlegt wird. Wir werden dort zusammenziehen - nach neun Jahren Beziehung."

Nach Auskunft Brenders steht der Zeitpunkt des Wechsels in der Moderation noch nicht fest. "Wir suchen in Ruhe nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger. So lange moderiere Nina Ruge "Leute heute" auf jeden Fall weiter." Die 50-Jährige sagte der "BamS", "mein Wunsch wäre der 3. Februar". Genau vor zehn Jahren habe sie an diesem Termin ihre erste "Leute heute"-Sendung moderiert. Ruge arbeitet seit 1989 beim ZDF als freie Redakteurin und Moderatorin. Seit 1996 ist sie Hauptmoderatorin der Boulevardsendung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare