+
Bastian Pastewka nimmt sich selbst in seiner gleichnamigen Serie auf die Schippe.

Pastewka: 100. Folge wäre ein Traum

Berlin - Seit sieben Jahren begeistert die Comedyserie "Pastewka" die Fernsehzuschauer. Zum Start der neuen Staffel verriet Bastian Pastewka, was er sich für die Zukunft der beliebten Serie wünscht.

Seit dem Jahr 2005 ist Bastian Pastewka „Pastewka“. 48 Episoden einer Langzeitcomedy mit sich selbst als Hauptperson hat der 40-jährige Komiker und Entertainer bereits bei Sat.1 platziert. „Ob ich mit "Pastewka" in Rente gehe, weiß ich nicht“, sagte der gebürtige Bochumer der Nachrichtenagentur dpa am Montagabend in Berlin. „Mein Traum ist es aber, die 100. Folge zu erreichen. Das wäre etwa in fünf, sechs Jahren. Ich glaube, es gibt noch genug Geschichten aus diesem Kosmos zu erzählen.“ Am 21. September (22.45 Uhr) legt der Münchner Privatsender eine neue zehnteilige Staffel der Reihe auf, darunter auch die 50. Folge am 28. September mit der Titel „Der Magnet“.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare