Überraschende Wende 

Paukenschlag! Aus für Mehmet Scholl als ARD-Experte

Mehmet Scholl und die ARD gehen künftig getrennte Wege. Nach internen Querelen endet die Zusammenarbeit damit nach neun Jahren. 

Die ARD und Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl (46) haben sich nun doch darauf geeinigt, ihre Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Dies gab der Sender in der Pressemitteilung bekannt. Scholl war neun Jahre lang Fußballexperte im Ersten, zuletzt war es aber wegen der Doping-Berichterstattung im Rahmen des Confed Cup in Russland zum Streit gekommen

Im Zuge dieser Meinungsverschiedenheit hatte die ARD zu Beginn der Woche noch ein Comeback des ehemaligen Profifußballers angekündigt - dies jedoch an eine Bedingung geknüpft. Nun folgt der endgültige Bruch. „Ich bedanke mich für tolle und ereignisreiche Jahre als Experte bei der ARD, es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht", so Scholl. 

In Zukunft kein ARD-Experte mehr: Ex-Nationalspieler Mehmet Scholl.


Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So viel Gage erhalten die Bachelor-Kandidatinnen wirklich
Fünf Damen sind noch im Rennen um die Gunst des Bachelors Daniel Völz. Aber abgesehen von der Liebe: Was springt da eigentlich finanziell für die Mädels raus? Nun wurden …
So viel Gage erhalten die Bachelor-Kandidatinnen wirklich
ESC-Vorentscheid 2018: Das ist Kandidatin Ivy Quainoo
Ivy Quainoo war die erste Gewinnerin der Castingshow „The Voice of Germany“. Jetzt tritt sie beim ESC-Vorentscheid 2018 an. Zum Porträt.
ESC-Vorentscheid 2018: Das ist Kandidatin Ivy Quainoo
VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das ist die Volksmusik-Boygroup
VoXXclub treten beim ESC-Vorentscheid 2018 an: Das ist die bayerische Schlager-Band, die Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten will.
VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das ist die Volksmusik-Boygroup
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film
Die Ansage, dass die künftigen „Tatorte“ wieder klassisch gedreht werden sollen, kam für den aktuellen Berliner Fall zu spät. Ein Glück! Lesen Sie hier unsere TV-Kritik …
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film

Kommentare