So denkt Kai Pflaume über das Fernsehen

Berlin - Fernsehmoderator Kai Pflaume sieht seinen Job durchaus differenziert. Seine Kritik über das Fernsehen:

Pflaume hat im Gespräch mit der Bild-Zeitung Sendungen verurteilt, in denen Menschen vorgeführt werden. "Ich will keinen Trash machen und niemanden traumatisieren", sagte der 44-Jährige. "Es ist Mode geworden, mit vielen Menschen schlecht umzugehen." Sein Job sei "schönes Fernsehen".

Dennoch denkt er nicht, dass sich seine Zuschauer mit ihm langweilten. "Ich glaube, ich bin auch ein ganz guter Vorabend-Typ", sagte der Moderator. Am Freitag (18.50 Uhr) startet sein neues Familienquiz "Drei bei Kai" im Ersten. Es ist schon die fünfte Show, die Pflaume in der ARD übernimmt.

Soldat oder Zivi: Was Kai Pflaume und andere Promis machten

Soldat oder Zivi: Was die Promis machten

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp: So sah Giuliana Farfalla früher als Pascal aus
Dschungelcamp 2018: Transgender-Model Giuliana Farfalla hieß früher mal Pascal Radermacher. Von ihr gibt es auch ein Foto, das sie als Junge zeigt.
Dschungelcamp: So sah Giuliana Farfalla früher als Pascal aus
Dschungelcamp im News-Ticker: So giftet Natascha Ochsenknecht gegen ihren Ex
Dschungelcamp 2018: Natascha Ochsenknecht disst ihren Ex-Freund Umut Kekilli. Unser News-Ticker vor dem Start.
Dschungelcamp im News-Ticker: So giftet Natascha Ochsenknecht gegen ihren Ex
Irre! Kandidat nimmt eine Tote mit ins Dschungelcamp
Skurriler Luxusartikel im Dschungelcamp 2018: Kandidat Matthias Mangiapane nimmt eine Tote in den Busch mit. So etwas gab es noch nie im Dschungelcamp!
Irre! Kandidat nimmt eine Tote mit ins Dschungelcamp
GNTM 2018: Diese Meeedchen wollen Germany‘s Next Topmodel werden
Nur eine kann Germany‘s Next Topmodel werden - und um diesen Titel streiten sich ab dem 8. Februar wieder jede Menge Meeedchen auf Pro Sieben. Jetzt gibt es erste Videos.
GNTM 2018: Diese Meeedchen wollen Germany‘s Next Topmodel werden

Kommentare