+
ProSieben ändert kurzfristig sein Primetime-Programm: Statt der Gameshow "Konferenz" läuft heute "Fluch der Karibik 4" mit Johnny Depp.

Kurzfristige Änderung

Piraten statt Show: ProSieben krempelt seine Primetime um

ProSieben hat sein Primetime-Programm am Samstagabend gekippt. Statt der "Gameshow Konferenz" läuft nun "Fluch der Karibik".

München - ProSieben hat kurzfristig sein TV-Programm am Samstagabend umgeworfen. Statt der angekündigten "ProSieben Gameshow Konferenz" läuft nun der Spielfilm aus der "Fluch der Karibik"-Reihe, der eigentlich für den Freitagabend angesetzt gewesen war.

Die Show soll dann zu einem späteren Zeitpunkt laufen. Genauere Angaben zu den Beweggründen machte der Münchner Privatsender zunächst nicht. Nun also "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten" aus dem Jahr 2011: Im vierten Teil der Reihe, der am Samstag um 20.15 Uhr läuft, schlüpft Johnny Depp erneut in die Rolle des Piraten mit Goldzähnen und wilden Zottelhaaren, der die Weltmeere unsicher macht und Feinde mit schrägem Witz und Unerschrockenheit schlägt.

Und natürlich kämpft er nicht nur gegen Widersacher wie Barbossa oder den berüchtigten Blackbeard. Auch Zombies, Briten und wunderschöne, vampirähnliche Meerjungfrauen setzen ihm heftig zu, während er die Quelle der Jugend sucht. Es ist ein spannend-rasantes Kinovergnügen in beeindruckenden Bildern, bei dem die Macher unter Produzent Jerry Bruckheimer an Spezialeffekten nicht gespart haben.

Einziger Wehrmutstropfen: Keira Kneightley ist nicht mehr dabei

Keira Kneightley aus den ersten drei Filmen ist nicht mehr dabei. Nun spielt Penélope Cruz als Anjelica einen wichtigen Frauenpart. Sparrow hat ihr das Herz gebrochen, und sie treibt sie ein undurchsichtiges Spiel mit ihm. Will sie ihm helfen, oder will sie dem skrupellosen Blackbeard (Ian McShane) beistehen und ihm Sparrow ans Messer liefern? Und dann ist da noch Barbossa (Geoffrey Rush), der am Ende des dritten Teils mit Sparrows Schiff Black Pearl davongesegelt war. Sein Ziel: Die Quelle der Jugend. Dumm nur, dass ausgerechnet Jack die Karte dazu hat. Auch Blackbeard hat von dem Jungbrunnen gehört. So beginnt ein spannender Wettlauf an den magischen Ort, bei dem jeder der Erste sein will.

Schon gewusst? Johnny Depps Paraderolle basiert auf dem Rolling-Stones-Gitarristen

Rund 140 Minuten dauert das bombastische Werk von Regisseur Rob Marshall ("Nine"). Gedreht wurde auf Hawaii, in Los Angeles, in England und in der Karibik. Der Streifen lebt vor allem von den Effekten und natürlich von seiner Hauptfigur.

Johnny Depp spielt seine Rolle gewohnt gut - mit Augenzwinkern und tänzelnd-lässigen Bewegungen. Sie sind längst das Markenzeichen des Captains geworden, abgeguckt von dem Rolling Stones-Gitarristen Keith Richards, der auch dieses Mal wieder einen Kurzauftritt hat als Jack Sparrows Vater.

ProSieben-Ankündigung bei Twitter

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hier wurde Stefan Raab berühmt - beliebter TV-Sender wird endgültig eingestellt
Der Musiksender Viva ist bald Geschichte. Ein Vierteljahrhundert nach seiner Gründung wird der Musiksender Viva zum Jahresende endgültig eingestellt.
Hier wurde Stefan Raab berühmt - beliebter TV-Sender wird endgültig eingestellt
Neue Show für Jauch, Gottschalk & Schöneberger mit einer kuriosen Besonderheit
Bei der Show „Sie wissen nicht, was passiert“ wartet RTL mit einer kuriosen Besonderheit für Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger auf. 
Neue Show für Jauch, Gottschalk & Schöneberger mit einer kuriosen Besonderheit
Hartmann mit Frontal-Angriff auf drei DFB-Kicker und Löw - damit irritiert er alle
Was muss sich bei der Nationalmannschaft ändern, damit das deutsche Team noch weiterkommt? Darüber diskutierte Markus Lanz mit seinen Gästen - da bringt Waldemar …
Hartmann mit Frontal-Angriff auf drei DFB-Kicker und Löw - damit irritiert er alle
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.