+
Der erste "Tatort" mit Schauspielerin Heike Makatsch wird am Ostermontag 2016 ausgestrahlt. 

Mit Harald Schmidt

SWR plant festen "Tatort Schwarzwald"

Stuttgart - Der Einsatz von Schauspielerin Heike Makatsch (44, „Margarete Steiff“) als Sonderermittlerin im Kultkrimi „Tatort“ im Südwesten bleibt wohl kein Einzelfall.

Nach Angaben des Südwestrundfunks (SWR) wird gerade das Konzept für ein zweites Special mit Makatsch als Kommissarin Ellen Berlinger entwickelt. Die Entscheidung, ob produziert wird, falle im nächsten Jahr.

Das erste Special mit Makatsch aus Freiburg soll am Ostermontag in der ARD ausgestrahlt werden. Am Mittwoch hatte der SWR mitgeteilt, einen festen „Tatort Schwarzwald“ zu installieren mit Freiburg als Sitz der Kripo und Harald Schmidt als Chef.

Dank ihrer Vergangenheit als Beamtin beim BKA sei Ellen Berlinger eine Polizistin, so der SWR weiter, die an verschiedenen Einsatzorten tätig sein könne. In einer Folge zwei solle sie „an einem anderen Ort“ im Sendegebiet zum Einsatz kommen.

Begeisterung für Harald Schmidt

Die Entscheidung, dass Harald Schmidt Chef beim "Tatort" wird, freut auch Herbert Feuerstein. Der 

deutsche Entertainer und lange Sidekick von Harald Schmidt im deutschen Fernsehen, ist von dessen „Tatort“-Engagement angetan. „Harald Schmidt ist immer für Überraschungen gut, das weiß ich aus den vielen Jahren unserer Zusammenarbeit“, teilte Feuerstein der Deutschen Presse-Agentur mit.

Das „Tatort“-Gucken hat er aufgegeben, „weil mich das Erscheinen der vermummten SEK-Leute pünktlich um 21.44 Uhr immer angeödet hat“. Er sei sich aber sicher, „dass Schmidt eine andere Lösung findet und mit Hilfe seiner humanistischen Bildung, philosophischen Überlegungen und skurrilen Gags auch den hartgesottensten Täter zum Aufgeben zwingt“. Es werde nach langer Zeit der erste „Tatort“ sein, den er sehe.

Was Schmidts Zukunft betreffe, „rechne ich mit allem, vom Balletttänzer bis zum Nachfolger von Claus Kleber, der ja aus der gleichen schwäbischen Ecke kommt“. Harald Schmidt (58) wird 2016 im neuen Schwarzwald-„Tatort“ der ARD einen Kriminaloberrat spielen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.