Keiner fliegt aus dem Container

Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?

So eine Panne gab es noch nie bei „Promi Big Brother“: Niemand musste am Sonntagabend das Haus verlassen! Was war in der Live-Show passiert?

Köln - Am Samstagabend kullerten im Sat.1-Container noch die Tränen: Nach fiesen Lästerattacken musste Kandidatin Sarah Knappik am Abend ihre Sachen packen. 

Auch am Sonntagabend sollte jemand das Promi Big Brother-Haus verlassen. So der Plan. Doch daraus wurde nichts. Niemand musste gehen. So etwas gab es noch nie.  

Was war bei Promi Big Brother passiert?

Während des Live-Duells kam es offenbar zu einem Fehler in der Zeitmessung, berichtet der Privatsender. Was dabei genau bei der Zeitmessung schief lief, scheint noch unklar. 

Aber diese Panne bei der Prüfung könnte für den ehemaligen „Caught In The Act“ SängersEloy de Jong folgenschwer sein. Denn, wenn Eloy gewonnen hätte, wäre die Situation eine völlig andere. 

Der Grund: Bei der Nominierung dürften die Mitbewohner jeweils nur Promis aus ihrem eigenen Wohnbereich nennen. Doch wegen des Messfehlers ließ sich nicht eindeutig klären, zu welchem Bereich Eloy wirklich gerade gehörte und wer ihn nominieren durfte.

Nun erstmal die Ereignisse der Reihe nach: Eloy de Jong (44) war aus dem Luxus-Bereich in der Challenge gegen den amtierenden Kickbox-Weltmeister Michael Smolik (26) angetreten und hatte verloren. Eloy musste daraufhin sofort ins „Nichts“ wechseln

Bei den anschließenden Nominierungen setzten die „Nichts“ Bewohner ihren neuen Mitbewohner Eloy auf die Exit-Liste. Hätte Jong bei der Challenge „Melonen Crash“ aber gewonnen, wäre die Nominierung anders gelaufen!

Die Frage zu welchem Wohnbereich „Alles“ oder „Nichts“ Eloy nun gehört und wer ihn nominieren durfte, sorgte gewaltig für Chaos. 

Peinlicher Patzer für Sat.1

Wegen der Unstimmigkeiten waren die Telefonleitungen für das Voting für die Zuschauer auch nicht freigeschaltet, erklärt der TV-Sender. Es gab aber auch keinen Aufruf zum Anruf, teilte Big Brother via Twitter mit. So musste niemand am Sonntagabend die Koffer packen.

Wer ist jetzt nominiert?

Nun hat Big Brother die Szenen beim Live-Duell nachträglich im Detail geprüft, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. 

Das Ergebnis liegt vor, verkündet der Sender am Montag. Die Entscheidung am Sonntagabend war demnach korrekt: Eloy de Jong bleibt im "Nichts" und steht gemeinsam mit Claudia Obert auf der Exit-Liste.

In der Sendung am Montagabend wird Big Brother die Videobeweise zeigen. Dann können die Zuschauer entscheiden, wer von den beiden nominierten Bewohnern weiter im Haus bleiben darf oder ausziehen muss. 

Aktuelle Bewohner im „Alles“

  • Evelyn Burdecki
  • Willi Herren
  • Claudia Obert
  • Milo Moiré
  • Steffen von der Beeck

Aktuelle Bewohner im „Nichts“

  • Jens Hilbert
  • Sarah Kern
  • Dominik Bruntner
  • Eloy de Jong

Gibt es am Montag einen Doppel-Exit bei Promi Big Brother?

Die Stimmung nach über zehn Tagen im Promi-Container ist äußerst angespannt. Wer ist raus? Wer ist noch dabei? Alle Infos zur aktuellen Staffel finden Sie hier

Wie es mit den Bewohnern von Promi Big Brother (Sat.1, 22.15 Uhr) weitergeht, wird sich zeigen. Das Finale ist übrigens am Freitag, 25. August, live um 20.15 Uhr zu sehen.

ml/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare