+
Steffen von der Beeck sagte Sarah Knappik seine Meinung.

„Sch***-Aktion“

Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik

  • schließen

Sarah Knappik musste bei Promi Big Brother immer wieder ordentlich einstecken. Was sich allerdings nun ein Mit-Kandidat leistete, ging einen Schritt zu weit.

Köln - Egal, an welcher Trash-TV-Show Sarah Knappik teilnimmt: überall wird sie innerhalb kürzester Zeit zum Mobbing-Opfer Nummer 1. Sei es im Dschungelcamp, bei GNTM oder Promi Big Brother - Tränen im Akkord sind garantiert, immer wieder sieht sich die 30-Jährige Anfeindungen ausgesetzt. Was sich allerdings Steffen von der Beeck, seines Zeichens Ex von Jenny Elvers, nun im Sat.1-Container leistete, schoss doch ein wenig übers Ziel hinaus.

Ursprung seiner Läster-Attacke war, dass sich die Knappik vor einem Live-Duell in luftiger Höhe gedrückt hatte. Sie habe Rücken, begründete die junge Frau, und könne deshalb nicht an der Aufgabe teilnehmen. Die Folge: Anstatt Knappik musste Jens Hilbert ran, der allerdings unter Höhenangst leidet und das Duell für sein Team in den Sand setzte. Die Folge: Das Team „Alles“ musste den Luxus-Bereich räumen und ins „Nichts“ umziehen. Zu viel für den 43-Jährigen. Von der Beeck attackierte die Blondine: „Du gehst mir gerade auf den Keks. Das war eine Scheiß-Aktion, die du da drüben gebracht hast.“ Knappik habe immer Angst und könne deshalb nicht in die Prüfung, monierte er später auch noch gegenüber Mit-Kandidatin Milo Moiré. „Ich halte sie mit Abstand für das schwächste Glied, das wir je hatten.“

Promi Big Brother: Von der Beeck mit fieser Aussage

Doch dann ließ von der Beeck einen Spruch ab, der jenseits von Gut und Böse war. „Ich hinterfrage, ob ihre Mutter überhaupt 20 Mal Krebs hatte.“ Autsch! Selbst wenn Sarah Knappik jede Menge Misstrauen schürte: Solch einen Spruch hat sie angesichts des Gesundheitszustandes ihrer Mutter, die seit Jahren immer wieder an Krebs leidet, nicht verdient. 

Bei Promi Big Brother (Sat.1, 22.15 Uhr) hatte Sarah Knappik erst vor wenigen Tagen ihrem Mitstreiter Willi Herren das Herz ausgeschüttet. „Drei Tage, bevor ich hier reingehe, erfahre ich, dass meine Mutter bösartigen Krebs hat“, erzählte sie. „Ich habe seit meinem 13. Lebensjahr jedes Jahr Angst um meine Mutter. Jedes Jahr immer wieder eine OP.“

Am Samstagabend war dann im Container auch noch Endstation für die Blondine. Die anderen Kandidaten hatten Knappik nominiert, die TV-Zuschauern wählten sie schließlich raus. Wer noch drin und wer schon raus ist bei Promi Big Brother, erfahren Sie hier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare