+
Marcus Prinz von Anhalt ist einer der Kandidaten von Promi Big Brother 2016.

Zwei Wochen TV-Knast

Zwischen Luxus und Kanal: "Promi Big Brother" gestartet

Berlin - Seit Freitag bevölkern zwölf mehr oder minder bekannte Mitmenschen die Sat.1-Show "Promi Big Brother". Bis zu zwei Wochen müssen sie nun in der für TV-Zwecke geschaffenen Anlage in Köln zubringen.

Update 11. August 2017: Auch 2017 zieht es wieder mehr oder weniger bekannte Promis in das Big Brother Haus. Dabei geht es wieder Schlag auf Schlag - ein Promi nach dem anderen muss das Haus wieder verlassen. In unserer Übersicht erfahren Sie, wer bei Promi Big Brother 2017 schon rausgeflogen ist und warum.

Akt eins ist vollbracht: Seit Freitagabend bevölkern zwölf mehr oder minder bekannte Mitmenschen die Sat.1-Show „Promi Big Brother“. Bis zu zwei Wochen müssen sie nun in der für TV-Zwecke geschaffenen Anlage in Köln zubringen - dauerbewacht von Kameras, damit der Münchner Privatsender täglich um 22.15 Uhr in einer Zusammenfassung über das Spektakel berichten kann. Für Sat.1 ist dies bereits der vierte Durchgang der Show, die erstmals 2013 ausgestrahlt wurde.

Zur Kandidaten-Crew gehören Ex-Model Natascha Ochsenknecht (52), Ex-Fußballer Mario Basler (47), Sänger Joachim Witt (67), Uschi-Glas-Sohn Ben Tewaag (40), Baulöwen-Gattin Cathy Lugner (26), die als Mann geborene Edona James (27), Marcus Prinz von Anhalt (49), Schauspieler Stephen Dürr (42), seine Kolleginnen Isa Jank (64) und Christine Zierl (54), Ringer Frank Stäbler (27) sowie „Bachelor“-Kandidatin Jessica Paszka (26).

Das Prinzip der Sendung ist ähnlich dem des Vorjahrs: Sat.1 hat den Komplex in zwei Teile geteilt - „oben“ und „unten“: Im oberen Luxus-Quartier darf rund um die Uhr geschlemmt werden, Champagner steht jederzeit zur Verfügung. Unten im Kanal ist es dunkel, schlecht belüftet und kulinarisch wenig üppig. Welcher Mitspieler wann in welchem Bereich zubringen muss oder darf, entscheidet das Publikum.

Zum Schluss wird es dann auch einen Sieger geben, der 100 000 Euro Gage einsackt. Er darf sich dann „Promi Big Brother 2016“ nennen. Im Vorjahr war es Ex-Fußball-Nationalspieler David Odonkor. Moderiert wird die Show von dem bissigen Duo Jochen Schropp und Désirée Nick.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Let‘s Dance 2018: Ex-GNTM-Siegerin fliegt trotz guter Leistung raus
„Let‘s Dance“ 2018 läuft. Wer von den übrigen Teilnehmern ist noch dabei? Wer ist bereits raus? Der große Überblick.
Let‘s Dance 2018: Ex-GNTM-Siegerin fliegt trotz guter Leistung raus
DSDS 2018: Alle Kandidaten: Wer ist noch in den Motto-Shows? Wer ist raus?
Die Kandidaten bei DSDS 2018: Alle Teilnehmer für die Motto-Shows bei "Deutschland sucht den Superstar" stehen fest. Wer ist noch dabei? Wer ist schon raus?
DSDS 2018: Alle Kandidaten: Wer ist noch in den Motto-Shows? Wer ist raus?
DSDS 2018: Das passiert mit Ex-Kandidat Diego nach der Messer-Attacke
DSDS-Kandidat Diego hatte am Dienstag seinen Vater niedergestochen. Nun hat sich die Staatsanwaltschaft dazu geäußert, was weiter mit ihm passiert.
DSDS 2018: Das passiert mit Ex-Kandidat Diego nach der Messer-Attacke
Bei „Hotel Herzklopfen“ wird nicht über liebestolle Rentner gelacht
Wir kennen "Bauer sucht Frau", "Schwer verliebt" und "Schwiegertochter gesucht" - doch nun gibt es eine Kuppel-Show für Rentner. Sie heißt "Hotel Herzkopfen" und läuft …
Bei „Hotel Herzklopfen“ wird nicht über liebestolle Rentner gelacht

Kommentare