+
Noch im ersten Quartal will die Mediengruppe eine Entscheidung zur Übertragung mit DVB-T treffen.

Nach RTL-Ausstieg aus DVB-T 

ProSiebenSat.1 hält sich alle Optionen offen

München-  Die RTL-Gruppe steigt aus der Fernsehübertragung via DVB-T aus. Beim Medienunternehmen ProSiebenSAT.1 soll schon bald eine Entscheidung über den künftigen Übertragungsweg fallen.

Am Mittwoch hatte RTL angekündigt, sich aus dieser Technologie zu verabschieden. Begründet wird dieser Schritt mit den hohen Kosten und der mangelnden Planungssicherheit. Millionen Fernsehzuschauer, die ihr Signal digital über Antenne empfangen, sind von der Entscheidung betroffen - der Großraum München als Erster. Bereits Ende Mai diesen Jahres wird die Ausstrahlung enden.

Die Sender RTL, Vox, Super RTL sowie RTL 2 sind dann auf diesem Übertragungsweg nicht mehr zu sehen. Alternativen bestehen jedoch. Der geneigte RTL-Freund kann seinem Fernsehvergnügen weiterhin mittels Satellit, Internet oder aber via Kabel frönen.

DVB-T: Kein RTL mehr in München Diese Alternativen gibt es

Die Verbraucherzentrale allerdings befürchtet nun einen Domino-Effekt infolge des RTL-Ausstiegs, weil somit die Kosten für die übrigen Sender steigen würden.

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

Monaco Franze & Knight Rider: Diese Serien sind Kult!

Der Verdacht ist nicht ganz unbegründet, wie ein Statement der ProSiebenSat.1 Media AG verdeutlicht. Darin heißt es: "Für uns sind derzeit alle Optionen offen, sowohl der Ausstieg aus der terrestrischen Verbreitung als auch die Verlängerung von DVB-T1 sowie die Einführung von DVB-T2." Eine Entscheidung über den zukünftigen Übertragungsweg, so das Medienunternehmen mit Sitz in Unterföhring bei München, werde noch "innerhalb des ersten Quartals (dieses Jahres, Anmerk. d. Red.) getroffen".

Das größte deutsche Fernsehunternehmen hat allerdings eine klare Präferenz. "Sollte eine Weiterentwicklung der terrestrischen Verbreitung - wie bei DVB-T2 angedacht - funktionieren, dann wäre das der präferierte Weg", heißt es aus der Presseabteilung in Unterföhring auf Anfrage unseres Portals. Dies setze aber voraus, dass DVB-T zukünftig wirtschaftlich tragfähig sei "und neue Geschäftsmodelle etabliert werden können."

Das versteht man unter DVB-T2

Bei DVB-T2 handelt es sich um eine Weiterentwicklung des digital-terrestrischen Fernsehens DVB-T (Digital Video Broadcasting Terrestrial). Im Vergleich zum bisherigen Standard bietet DVB-T2 einige Vorteile. So werden unter anderem die ausgestrahlten Signale robuster und es treten insbesondere am Rande der Empfangsgebiete weniger Störungen auf.

mm  

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Die Kandidaten für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show mitmachen.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.