+
Die Schwester von Jonny K., Tina (vorn rechts) bei der Trauerfeier für ihren Bruder in Berlin.

Schwester des Opfers zu Gast

Prügelattacke Thema bei „Anne Will“

Berlin - Die tödliche Prügelattacke vom Berliner Alexanderplatz wird am Mittwoch Thema in der ARD-Talkshow von Anne Will sein.

Als Gäste werden die Schwester des 20-jährigen Todesopfers, der Bernauer Jugendrichter Andreas Müller und der Sozialarbeiter Fadi Saad erwartet, wie eine ARD-Sprecherin am Dienstag mitteilte. Sie werden zum Thema „Keine Gnade für die Opfer - was soll mit den Schlägern geschehen?“ diskutieren.

Das Opfer war in der Nacht zum 14. Oktober von mehreren jungen Männern am Alexanderplatz bewusstlos geprügelt worden. Der 20-Jährige starb am Tag darauf an seinen schweren Verletzungen. Am Sonntag hatten mehrere hundert Berliner in einer Trauerfeier in Charlottenburg von dem jungen Mann Abschied genommen. Daran nahm auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) teil.

Bilder: Berlin trauert um Jonny K.

Bilder: Berlin trauert um Jonny K.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Für Heinrich Röhrl (68) haben sich die jahrelangen Bemühungen wirklich gelohnt. Nach der  Sendung ging er mit 125.000 Euro heim - und einem Rekord. 
Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother steuert auf das Finale hin. Die Zahl der mehr oder minder bekannte Stars im Container schrumpft. Es wird spannend. Wer bei der aktuellen Staffel dabei …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
So eine Panne gab es noch nie bei „Promi Big Brother“: Niemand musste am Sonntagabend das Haus verlassen! Was war in der Live-Show passiert?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik
Sarah Knappik musste bei Promi Big Brother immer wieder ordentlich einstecken. Was sich allerdings nun ein Mit-Kandidat leistete, ging einen Schritt zu weit.
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik

Kommentare