+
Andrea Sawatzki & Co. sammelten mit "Borgia" mehr Zuschauer als die Champions League

Quoten: "Borgia" schlägt Champions League

Berlin - Der Machtkampf um das Papstamt in der Renaissance hat am Mittwochabend mehr Fernsehzuschauer interessiert als der Wettkampf in der Fußball-Champions-League.

 5,47 Millionen Menschen sahen die zweite Episode des sechsteiligen Historiendramas “Borgia“ im ZDF (20.15 Uhr), der Marktanteil betrug 17,1 Prozent. Die erste Folge am Montag hatte sogar 6,21 Millionen Zuschauer (18,7 Prozent), so kann der öffentlich-rechtliche Sender die 25 Millionen Euro teure internationale Koproduktion schon jetzt als Publikumserfolg verbuchen. Die Dokumentation “Der Fall Borgia“, die nach dem “heute-journal“ ab 22.25 Uhr lief, interessierte noch 2,54 Millionen Zuschauer (11,6 Prozent).

Die 1:3-Niederlage von Borussia Dortmund beim griechischen Meister Olympiakos Piräus sahen in der ersten Hälfte (ab 20.45 Uhr) bei Sat.1 5,38 Millionen Menschen (16,5 Prozent); in der zweiten Halbzeit waren 5,25 Millionen (18,6 Prozent) dabei.

Die RTL-Dokusoaps “Die Super Nanny“ und “Raus aus den Schulden“ hatten 3,40 Millionen (10,7 Prozent) beziehungsweise 4,22 Millionen Zuschauer (13,5 Prozent). Das Fernsehdrama “Homevideo“ um das sogenannte Cybermobbing im Internet, das vor allem Jugendliche betrifft, schalteten 3,09 Millionen Menschen (9,7 Prozent) ein.

Die Krimiserie “Law & Order: Special Victims Unit“ bei Vox hatte 2,24 Millionen Zuschauer (7,0 Prozent), die Dramaserie “Desperate Housewives“ bei ProSieben sahen 1,75 Millionen (5,5 Prozent), die Hollywood-Comicverfilmung “Spider-Man 2“ bei Kabel eins verfolgten 1,38 Millionen (4,6 Prozent), und die Mysteryserie “Warehouse 13“ bei RTL II interessierte 1,13 Millionen (3,6 Prozent).

In der Jahreswertung 2011 liegt der Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,1 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,5) und ZDF (12,1). Die Privatsender Sat.1 (10,2), ProSieben (6,2) und Vox (5,6) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (4,0), RTL II (3,6) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (18,6 Prozent) vor ProSieben (11,7), Sat.1 (10,6) und Vox (7,4 Prozent).

dpa

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Die 40 nervigsten Phrasen von Fußball-Reportern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
Horst Lichter sorgt mit seiner Trödel-Show „Bares für Rares“ täglich für hohe Einschaltquoten. Da stellt sich die Frage: Ist da alles echt oder ist einiges an der Show …
Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
Wie „Stranger Things“? Das denkt Amerika über erste deutsche Netflix-Serie „Dark“
Netflix hat am 1. Dezember seine erste deutsche Serie hochgeladen: „Dark“. Manches erinnert an die gefeierte amerikanische Netflix-Serie „Stranger Things“. Was schreiben …
Wie „Stranger Things“? Das denkt Amerika über erste deutsche Netflix-Serie „Dark“
8 Netflix-Serien fürs Binge Watching an Weihnachten
Netflix, manchmal übertriffst du dich selbst. Du hast TV-Serien entwickelt, die wir an einem Stück sehen wollen - so angefixt sind wir. Liebe User, starten Sie eine …
8 Netflix-Serien fürs Binge Watching an Weihnachten
Zehn Millionen im Jahr 2018: BR plant weitere Einsparungen
Der Sparkurs beim BR wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt. Darunter soll die Qualität des Programmes aber nicht leiden
Zehn Millionen im Jahr 2018: BR plant weitere Einsparungen

Kommentare