Indira musste zur Dschungelprüfung

Rekord-Start für RTL-Dschungelcamp

Berlin - 7,28 Millionen Zuschauer sahen am Freitagabend den Auftakt der RTL-Sendung “Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“

Lesen Sie auch:

So war Tag 1 im Dschungelcamp

Das entspricht einem Marktanteil von 28,2 Prozent. Damit legte die fünfte Staffel der Dschungelshow den bislang besten Start hin, wie der Kölner Privatsender am Samstag mitteilte. In der jüngeren Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten vier von zehn Fernsehzuschauern ab 22.15 Uhr das Format ein (39,3 Prozent).

In der Reality-Show sind diesmal elf mehr oder minder prominente Menschen im australischen Busch untergebracht, wo sie sich Ekelprüfungen stellen müssen - sie müssen lebende Insekten in den Mund nehmen, sich von Ratten und allerlei Getier umwimmeln lassen oder schleimige, stinkende Dinge essen. Die Zuschauer dürfen nach zwei Wochen täglicher Sendungen (29. Januar) ihren “Dschungelkönig“ wählen. Die Moderatoren sind erneut Dirk Bach und Sonja Zietlow.

Indira, Sarah und Gitta: So sexy ist das Dschungelcamp

Indira, Sarah und Gitta: So sexy ist das Dschungelcamp

Doch nicht nur die Dschungelshow lief für RTL gut, auch im Hauptabendprogramm holte der Marktführer den Quotensieg: 7,09 Millionen Zuschauer (20,8 Prozent) sahen um 20.15 Uhr Günther Jauchs Quiz “Wer wird Millionär?“. Die ARD hielt mit Live-Fußball aber gut dagegen. Den Start der Bundesliga-Rückrunde mit der Partie Leverkusen - Dortmund sahen ab 20.30 Uhr 5,91 Millionen (17,3 Prozent). Die Krimiserie “Ein Fall für zwei“ im ZDF um 20.15 Uhr hatte 5,61 Millionen Zuschauer (16,6 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare