+
Im Test: Supermarktketten Edeka und Rewe. 

Supermarkt-Check im TV

ZDF macht Ekel-Entdeckungen bei Rewe und Edeka

  • schließen

Essen - Die Konkurrenz unter den deutschen Supermärkten ist hart. Das ZDF hat im "Supermarkt-Duell" Edeka gegen Rewe antreten lassen. Das Fazit: zu viele widerliche Überraschungen.

Das ZDF hat mal wieder getestet. Diesmal unter der Lupe: die Supermarktketten Rewe und Edeka. Erbitterte Konkurrenten. Doch wirkliche Unterschiede gab es nur wenige, dafür aber viel zu viele unappetitliche Entdeckungen. Getestet wurden unter anderem die Kategorien Preis, Qualität, Service, Gesundheit und Fairness.

1. Der Preis

Beide Supermarktketten bieten ihre eigene Hausmarke zu günstigen Preisen an. Einen großen Preisunterschied zwischen den zwei Marken gibt es allerdings nicht, wie das ZDF herausgefunden hat. Und zudem gibt es die Produkte bei einem Discounter sogar knapp 10 Euro billiger zu kaufen. 

2. Die Qualität

Getestet wird das Waschmittel. Dafür dürfen zwei Jugendmannschaften im Fußball gegeneinander antreten und sich ordentlich einsauen. Die Eltern der einen Mannschaft waschen die Trikots hinterher mit dem Waschmittel von Rewe, die anderen mit dem Waschmittel von Edeka. Ergebnis: Edeka gewinnt. Das Waschmittel enthält weniger Duftstoffe und ist dadurch besser für Allergiker geeignet. Und das Wichtigste überhaupt: Die Wäsche ist sauberer als die mit dem Rewe-Waschmittel gewaschenen Trikots.

3. Der Service

Sowohl Edeka als auch Rewe werben dafür, sehr gut ausgebildetes und überaus hilfsbereites Personal zu beschäftigen. Doch der ZDF-Test zeigt, nicht jeder Fachverkäufer ist wirklich informiert und kann nur selten weiterhelfen. Die Tester wollten wissen, was denn "Schutzatmosphäre" (Gasgemisch, das die Ware länger frisch hält) oder "Lab" (Käse-Enzyme aus Kälbermägen) sei. Eine Antwort hatten die Verkäufer leider nicht parat. Waren aber dennoch sehr freundlich und haben sich bemüht zu helfen. Der Wille zu helfen ist also auf jeden Fall da.

4. Die Gesundheit

Bei der Untersuchung der Einkaufswagen kamen sehr unappetitliche Ergebnisse heraus. 

Brottheken mit Selbstbedienung, Pfandflaschenautomaten oder Einkaufswagen. Das sind in den Supermärkten wahre Bakterienschleudern. Bei der Untersuchung kam heraus, dass genau an diesen Stellen zahlreiche unappetitliche Bakterien auf den Kunden warten. Daher empfiehlt sich, nach dem Einkauf unbedingt die Hände gründlich zu waschen. Professor Reinier Mutters zeigt sich entsetzt: "Toiletten sind sauberer, was Menge und Art der Bakterien betrifft." Verkeimt sind beide Supermärkte, Edeka allerdings um einen Hauch mehr als Konkurrent Rewe.

5. Die Fairness

Der deutlichste Unterschied zwischen Edeka und Rewe zeigt sich bei den Filialen und den Beschäftigungen. Edeka besitzt über 11.000 Filialen in Deutschland. Der Großteil davon wird von selbstständigen Einzelunternehmern geleitet. Das Problem dabei: Es gibt keine Betriebsräte oder Tarifverträge. Das führt dazu, dass selbst qualifizierte Fachkräfte nur den Mindestlohn erhalten. 

Im Gegenzug sind die Rewe-Filialen eng miteinander verbunden, und Verdi bestätigt, dass es faire Tarifverträge und Betriebsräte gibt.

Das Fazit

Beide Supermärkte liegen eng aneinander, doch letztendlich gewinnt Edeka das Duell für sich. Wer das Duell verpasst hat, kann dies in der ZDF-Mediathek noch einmal ansehen.

mt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und eine …
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
Alex Jolig zieht als Kandidat ins Dschungelcamp 2018. Wer? Sie kennen den Ex von Jenny Elvers vermutlich aus einer Reality-TV-Show.
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Seit 100 Folgen ermitteln „Hubert und Staller“ in Wolfratshausen. Nun naht das Ende des oberbayerischen Polizistenduos.
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt
Nach der kleinen Pathologie-Assistentin Alberich des Münster „Tatort“-Professors Boerne wurde jetzt eine Mini-Fliegenart benannt.
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt

Kommentare