+
RTL-Chefin Anke Schäferkordt bei den Medientagen in München. Die 55-Jährige wird zum Jahresende den Konzern verlassen.

Nach 27 Jahren

RTL: Ära endet! Dass sie aufhört, überrascht rund um den Sender viele

RTL Deutschland bekommt bald einen neuen Chef. Nach 27 Jahren wird Anke Schäferkordt ihren Vertrag als deutscher CEO des Fernsehkonzerns nicht verlängern. Ihr Nachfolger steht schon fest.

Luxemburg - Überraschender Personalwechsel bei RTL. Anke Schäferkordt zieht sich sowohl aus dem Vorstand von Europas größtem Fernsehkonzern als auch als Deutschland-Chefin und Mitglied im Vorstand der RTL-Muttergesellschaft Bertelsmann zurück. Das hat die RTL Group am Mittwoch in Luxemburg mitgeteilt.

Anke Schäferkordt verlässt RTL-Führung: Nachfolger steht schon fest

„Die RTL Group und Anke Schäferkordt haben gemeinsam und im besten gegenseitigen Einvernehmen entschieden, ihren Vertrag als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland nicht zu verlängern“, heißt es in der Mitteilung von Bertelsmann. 

Nachfolger auf dem Chefposten der Mediengruppe RTL Deutschland wird zum Jahresende Bernd Reichart, der bisherige Geschäftsführer vom kleineren Schwestersender Vox. Wer dem 44-Jährigen bei Vox folgt, ist allerdings noch unklar.

Christoph Mohn, der Aufsichtsratsvorsitzende von Bertelsmann, würdigte die Erfolge der langjährigen RTL-Chefin: „Anke Schäferkordt leistet seit 30 Jahren großartige Arbeit für Bertelsmann und ist eine herausragende TV-Managerin, die Kreativität und Unternehmertum vereint. 

Auch Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, betonte: „Anke Schäferkordt hat in den vergangenen Jahren das Kerngeschäft unseres größten Unternehmensbereichs RTL Group maßgeblich gestärkt und die digitale Transformation des TV-Geschäfts vorangetrieben. Mit ihrem unternehmerischen Weitblick hat sie exzellente Grundlagen für das weitere Wachstum unseres TV-Geschäfts in der Zukunft geschaffen.“

Schäferkordt: „Kein einfacher Schritt, die Mediengruppe zu verlassen“

Schäferkordt leitete den Flaggschiffsender der Gruppe und verantwortete damit auch die deutsche Senderfamilie, die seit 2007 als Mediengruppe RTL Deutschland bekannt ist. Zwischen 2012 und 2017 hatte sie zudem einen der beiden Chefposten der RTL Group inne. „Nach mehr als 27 Jahren ist es kein einfacher Schritt, die Mediengruppe RTL zu verlassen“, sagte die 55-Jährige laut RTL-Mitteilung. 

Die RTL Group mit Sitz in Luxemburg ist zu 75,1 Prozent im Besitz des Medienkonzerns Bertelsmann und beteiligt an 60 Fernsehsendern und 30 Radiostationen in Europa sowie an Produktionsgesellschaften weltweit. In Deutschland sind dies RTL, RTL II, SuperRTL, n-tv und Vox.

RTL sorgte vor einigen Tagen für ganz andere Schlagzeilen. Eine bekannte RTL-Moderatorin postete ein Foto auf Instagram, das bei den Followers nicht besonders gut ankam.

Lesen Sie auch: Emilija Mihailova: Geht die DSDS-Skandal-Kandidatin ins Dschungelcamp 2019?

fm/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bambi 2019 im Live-Ticker: Barbara Meier überrascht mit Outfit - Mann schaut RTL-Moderatorin unters Kleid 
Bei der 71. Bambi-Verleihung sind unter anderem Stars wie Lena Meyer-Landrut zu Gast. In unserem Ticker halten wir Sie über alle Highlights des wichtigsten deutschen …
Bambi 2019 im Live-Ticker: Barbara Meier überrascht mit Outfit - Mann schaut RTL-Moderatorin unters Kleid 
Bambi-Verleihung: Hollywood-Star und Königin unter den Preisträgern 
Baden-Baden: Die Kurstadt im Schwarzwald ist Ort der diesjährigen Bambi-Gala. Der Medienpreis zieht Prominente an. Zu den Preisträgern gehören ein Hollywood-Star und …
Bambi-Verleihung: Hollywood-Star und Königin unter den Preisträgern 
„Aktenzeichen XY“: Zeugen erkennen 27 Jahre alte Phantombilder - Polizei äußert sich zu neuen Hinweisen 
Ermittler erhoffen sich im Fall eines noch ungelösten Cold Case Hinweise durch Zuschauer der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. Wer tötete Anja und Vanessa?
„Aktenzeichen XY“: Zeugen erkennen 27 Jahre alte Phantombilder - Polizei äußert sich zu neuen Hinweisen 
Florian Silbereisen: TV-Poker um den Showmaster - ZDF kassiert von ihm Korb
Es wäre die TV-Sensation des Jahres geworden: Das ZDF wollte Florian Silbereisen verpflichten - mit einem spektakulären Angebot. Nun hat sich der Showmaster entschieden.
Florian Silbereisen: TV-Poker um den Showmaster - ZDF kassiert von ihm Korb

Kommentare