+
Pierre Brice (l) als Apachen-Häuptling Winnetou und Lex Barker als sein Blutsbruder Old Shatterhand in einer Szene des Karl-May-Films "Im Tal des Todes".

RTL plant Trilogie

"Winnetou"-Neuauflage mit spektakulärer Besetzung

Köln - Spektakulärer Plan von RTL: Der Privatsender will einem Medienbericht zufolge eine Neuauflage von "Winnetou" drehen. Mit prominenter Besetzung.

Update vom 23. Dezember 2016: An Weihnachten 2016 bringt RTL die Winnetou-Filme zurück. Hier erfahren Sie alles zu den Sendeterminen und den Darstellern der neuen Winnetou-Trilogie.

Das ist mal mutig von RTL: Über 50 Jahre, nachdem sich Pierre Brice als edler Häuptling der Apachen in die Herzen von Millionen Zuschauern gespielt hat und dadurch unsterblich wurde, plant der Kölner Privatsender, die Geschichte neu zu verfilmen – Winnetou kehrt zurück! Einen entsprechenden Bericht der Bild-Zeitung von Samstag hat RTL inzwischen bestätigt.

Wer in die großen Fußstapfen des inzwischen 86-jährigen Brice tritt, ist noch nicht bekannt. Es soll sich angeblich um einen US-Star mit indianischen Wurzeln handeln. Die Rolle von Old Shatterhand indes ist bereits besetzt: Kein Geringerer als Tatort-Star Wotan Wilke Möhring wird Winnetous Blutsbruder spielen und das Erbe von Lex Barker antreten. Gedreht werden soll ab Sommer in Kroatien. Dort entstanden in den 60er-Jahren auch die Kult­filme. Die Ausstrahlung ist für Weihnachten 2016 geplant.

Drei Filme soll es geben – das klingt nach einem Mega-Event. Es ist lange her, dass sich RTL an ein so großes eigenproduziertes Projekt gewagt hat. Viel ist vom Sender denn auch nicht zu erfahren. Die Bild spekuliert munter über weitere Besetzungen: So sei Kino- und Theaterstar Milan Peschel (Halt auf freier Strecke) im Gespräch als Sam Hawkens, einst legendär gespielt von Ralf Wolter (88). Angefragt seien auch Fahri Yardim, der im Hamburger Tatort den Kollegen von Nick Tschiller alias Til Schweiger spielt, und Jürgen Vogel. In kleineren Rollen sollen Götz George, Mario Adorf und Terence Hill dabei sein, die schon in den Original-Filmen mitgespielt haben.

Ebenso wie Uschi Glas, die auf der Wunschliste des Produzenten Christian Becker (Fack ju Göhte) ganz oben stehen soll. Die 71-jährige Münchnerin hat als Apanatschi einst Millionen von Männern den Schlaf geraubt – und nimmt die Neuverfilmung mit Humor: Als „Oma-Apanatschi“ wäre sie gern dabei, sagte die Schauspielerin der BamS. Und was ist mit Pierre ­Brice? Es wird gemunkelt, dass auch er mit an Bord ist – er könnte als Vater Intschu­tschuna eine Rolle spielen. Aber das klingt ja fast zu schön, um wahr zu sein …

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das bringt die neue „Tatort“-Saison
Tatort-Fans können sich am Sonntagabend auf neue Krimis im ARD freuen. Die Wiederholungen im Ersten haben endlich ein Ende. Die „Tatort“ Sommerpause ist vorbei, aber nur …
Das bringt die neue „Tatort“-Saison
Promi Big Brother: Ein Wunsch für Steffen geht in Erfüllung 
Im Big Brother Container herrscht Männer-Überschuss. Deshalb durften am Dienstag nur Männer von den Bewohnern nominiert werden. Die Zuschauer entschieden dann, wer im …
Promi Big Brother: Ein Wunsch für Steffen geht in Erfüllung 
Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Für Heinrich Röhrl (68) haben sich die jahrelangen Bemühungen wirklich gelohnt. Nach der  Sendung ging er mit 125.000 Euro heim - und einem Rekord. 
Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother steuert auf das Finale hin. Die Zahl der mehr oder minder bekannte Stars im Container schrumpft. Es wird spannend. Wer bei der aktuellen Staffel dabei …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

Kommentare