+
René Lay

"Samuels Wette war machbar"

München - Nach dem schrecklichen Unfall stellen sich alle diese Frage: Hat sich Samuel Koch mit seinem Stunt übernommen? Der erfahrene Stuntman René Lay sagt: Nein.

Lesen Sie dazu:

Wettkönig erhebt Vorwürfe gegen "Wetten, dass..?"

Lesen Sie auch: "Wetten dass..?": Zuschauer wollen harmlose Wetten

"Wetten dass..?": Konsequenzen unklar

Ärzte wollen Samuel Koch aus künstlichem Koma holen

Der Geschäftsführer des Bundesverbands deutscher Stuntleute erzählt von seinen eigenen Erfahrungen bei Wetten, dass..? und wie er Samuels Wette einschätzt.
Herr Lay, war die Wette, bei der sich Samuel Koch schwer verletzt hat, zu schwierig?
René Lay: Es war eine sehr hohe Leistung, die der junge Mann da absolvieren wollte. Zwar nicht zu schwierig, aber eine Verkettung vieler Umstände. Es war nicht unmöglich, was er da vorhatte.
Würden Sie selbst diesen Stunt genauso machen?

Lay: Ich habe sowas selbst noch nicht gemacht. Wir würden es vermutlich auch anders lösen, wir würden den Kollegen an Seile hängen, damit wir nicht so ein großes Risiko eingehen müssen.

Sie waren selbst mal Kandidat bei „Wetten, dass...?“. Wie hoch ist der Druck hinter den Kulissen?

Lay: Vor zwei Jahren haben wir mal einen Feuerstunt gemacht. Die Kollegen von Wetten, dass..? waren sehr verantwortlich und sehr skeptisch. Sie haben gefragt, können wir das in einer Livesendung machen, funktioniert das, schafft ihr das, können wir dieses Risiko eingehen? (…) Ich war sehr erstaunt, wie verantwortlich die Kollegen damit umgegangen sind und wie wenig sie auf Sensation aus sind. Im Gegenteil: Die Show soll die Leute unterhalten, aber es soll auf keinen Fall eine Gefahr für irgendjemanden sein.

Kann man als 23-Jähriger die Situation schon richtig einschätzen oder hat sich Samuel Koch vielleicht überschätzt?

Lay: Man kann durchaus als 23-Jähriger soweit sein, so einen Stunt auszuführen. Der Kandidat hat sich sehr gut vorbereitet, er hatte gute Protektoren, er hatte einen Helm auf. Er war sich bewusst, was alles passieren kann. Unfalle passieren immer wieder. (…) Das ist etwas, das man immer in Kauf nehmen muss.

Interv.: I. Eckermann

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.