Tödliche Messer-Attacke in Giesing: 43-Jähriger stirb

Tödliche Messer-Attacke in Giesing: 43-Jähriger stirb

Sanfter Blick, nicht ganz so sanfte Fragen

Hamburg - Hat sie da nicht eben die Augenbraue hochgezogen? Und selbst wenn - mit Caren Miosga ist ein neuer, etwas anderer Stil eingezogen in die "Tagesthemen" im Ersten. Selbstbewusst, aber ohne ganz so hemmungslos mit der Kamera (und dem Zuschauer daheim auf der Couch) zu flirten wie Vorgängerin Anne Will es tat, präsentierte sich die 38-Jährige bei ihrer Premiere am Montagabend.

"Ich bin die Neue bei den ,Tagesthemen, und Thomas Enders wird neuer Chef bei Airbus. Nur über Letzteres wollen wir natürlich reden" - so einzusteigen in die allererste Sendung, zeugt von Witz, Souveränität und Selbstironie. Man sollte die vormalige "Titel, Thesen, Temperamente"-Moderatorin nicht unterschätzen, dem sanften Blick und dem unaufgeregten (Sprech-)Stil zum Trotz.

Den Beweis dafür lieferte Miosga gleich im Interview mit Thomas Enders. Ebenso klar wie nachdrücklich formulierte sie ihre Fragen an den Airbus-Topmanager ("Haben Sie mehr oder weniger zu sagen in Zukunft?"), insistierte zweimal, wagte zum Schluss sogar ein provokantes "Wie lange halten Sie es aus (auf Ihrem Posten)?" Enders reagierte wie ein Gentleman.

Allerdings hätte der Tag des Debüts nicht besser gewählt sein können. Keine Attentate, kein neuer Krieg, keine neuen Krisen, die besondere Reaktionen erfordert, die alle schönen Planungen kurz vor Sendebeginn obsolet gemacht hätten. Entsprechend fehlerlos brachte die Journalistin ihre Sendung vor 2,28 Millionen Zuschauern über die Bühne, leistete sich nur ganz zum Schluss einen winzigen Versprecher ("Ingo Zamperoni" ist aber auch ein Zungenbrecher!).

Kein Wunder, dass die Reaktionen euphorisch ausfielen. "Caren Miosga hat moderiert, als sei sie schon seit Jahren bei uns", brachte es Thomas Hinrichs, stellvertretender Chefredakteur von "ARD aktuell", auf den Punkt. Und Kollege Tom Buhrow verstieg sich sogar zu der Formulierung: "Sie hat eingeschlagen wie eine Granate!" Das kann man - leider - über Buhrow selbst nicht sagen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.