+
Am August rocken Rentner einmal pro Woche das Programm von Sat.1 in der Doku-Soap "Rock statt Rente".

Sat.1 mit speziellem Seniorenprogramm

Hamburg - Das ältere Publikum guckt beim Privatfernsehen normalerweise in die Röhre, denn RTL, Sat.1 und ProSieben interessieren sich hauptsächlich für 14- bis 49- Jährige. Das soll sich ändern.

Für eine Stunde in der Woche stellt der Münchner Privatsender Sat.1 jedoch an sechs Mittwochabenden vom 4. August an die alten Menschen in den Mittelpunkt seiner neuen Dokusoap “Rock statt Rente! Das Beste kommt zum Schluss“. In der neuen Reihe, die immer um 20.15 Uhr zu sehen ist, geht es um einen Chor für über 70-Jährige - die rüstigen Rentner um Chorleiter Wilhelm (95) stürzen sich voller Elan in ihre Arbeit.

Höhepunkt der Doku-Soap ist ein Auftritt mit der deutschen Pop-Band Pur. Produziert wird das Format von der Firma UFA Entertainment. Im Anschluss daran ist um 21.15 Uhr in sechs Folgen die neue Sendung “Eine Anwältin für alle Fälle“ zu sehen, in der die Düsseldorfer Anwältin Leonora Holling Rechtsbeistand für Verratene und Betrogene bietet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und ein …
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Johanna Liebeneiner (72) ist einer der Stars der kommenden Staffel von „Rote Rosen“. Das erste Drama ereignete sich aber schon vor Drehbeginn.
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück
Sandra Maischberger wollte in der letzten Talk-Sendung des Jahres eine politische Bilanz ziehen. Für den Aufreger des Abends sorgt aber eine Schauspielerin.
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück

Kommentare