+
Die erste Ausgabe von "Schlag den Raab" konnte Entertainer Stefan für sich entscheiden.

Entscheidung im vorletzten Spiel

"Schlag den Raab": Harter Kampf gegen Sportlehrer

  • schließen

Köln - In der ersten Ausgabe im neuen Jahr und nach der Niederlage in der vergangenen Show, gab Stefan Raab am Samstagabend alles, um sich Sportlehrer Björn nicht geschlagen zu geben.

Der erste Herausforderer 2013 schien kein leichter Gegner für Stefan Raab zu werden. Der durchtrainierte, 37 Jahre alte Björn arbeitet als Sportpädagoge in der Jugendstrafvollzugsanstalt Rheinland-Pfalz. Mit harten Jungs kennt sich der Mannheimer also aus. Doch wer "Schlag den Raab" schon einmal gesehen hat, weiß, dass der Entertainer alles andere als ein leichter Gegner ist.

Kein Wunder, dass erst das 14. und damit vorletzte Spiel um 1:30 Uhr nachts die Entscheidung im Kampf um 500.000 Euro brachte. Nach Eisfussball, Schneemobil-Rennen und Sortieren ging es im Matchballspiel "Wackeldraht" um Alles. Dabei bewies Stefan Raab mehr Fingerspitzengefühl als sein Herausforderer und entschied das Duell für sich.

Vor allem in sportlichen Disziplinen wie Nägel ziehen oder Reifen aufpumpen, ging der Sportlehrer als klarer Favorit ins Rennen, verschenkte aber so manchen Punkt. Der 37-Jährige sagt nach der Show: "Die Jungs in der Strafanstalt haben zugeschaut. Ich habe zwar nicht gewonnen, aber ich kann erhobenen Hauptes zurückkommen."

In der vergangenen Show musste sich der Entertainer dem 27 Jahre alten Landwirt Bernd geschlagen geben. Der Allgäuer besiegte damals den seit mittlerweile einem Jahr ungeschlagenen Raab und knackte damit den auf satte 3,5 Millionen Euro angewachsenen Jackpot.

Die Quoten sprechen ebenfalls für Stefan Raab: Gute 18,5 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer haben zur Pro-Sieben-Show am Samstagabend eingeschaltet.

Die Spiele im Überblick:

Spiel 1: Reifen aufpumpen

Das erste Spiel ging gleich mal auf die Muskeln und spielte damit Sportlehrer Björn eigentlich in die Karten. Bei "Reifen aufpumpen" musste ein Gummireifen so schnell wie möglich aufgepumpt und zum Platzen gebracht werden. Überraschenderweise gewinnt Spiel Nr. 1 aber Stefan Raab. 

Spiel 2: Tiere

Beim zweiten Spiel galt es Tiere auf Fotos zu erkennen, was Herausforderer Björn für sich entschied.

Spiel 3: Indiaca

"Indiaca" hieß Spiel 3 - eine Art Volleyball: Spielball ist ein mit einer Feder versehener Sandsack. Dabei hat Stefan Raab keine Chance.

Spiel 4: Domino

Beim Domino mussten die beiden Kandidaten eine Reihe von Dominosteinen aufbauen und umwerfen. Wer die längere umgefallene Reihe hat gewinnt. Haarscharf entschied Stefan diese Partie für sich und erzielt damit den Punkte-Ausgleich mit 5:5.

Spiel 5: Haidong Gumdo 

Spannend wurde es auch bei "Haidong Gumdo", einem koreanischen Schwerterspiel. Hier musste ein Papierstreifen in einem exakt markierten Bereich mit einem Holzschwert durchtrennt werden. Stefan Raab gewinnt nach Verlängerung und holt fünf weitere Punkte.

Spiel 6: Töne zählen

Spiel Nummer 6 entscheidet Raab für sich: Dabei gilt es bei einer eingespielten Melodie die Anzahl von Tönen zu zählen.

Spiel 7: Schneemobil

Als nächstes liefereten sich die Kontrahenten ein Wettrennen in einem Schneemobil. Nach zwei schnelleren Durchgängen von Raab, holte Björn auf und gewann.

Spiel 8: Eisfussball

Sportlich ging es beim Eisfußball weiter: Mit Bowlingschuhen kickten die beiden auf einer Eisfläche umd die Wette. Mit einem Golden Goal entschied Björn auch Spiel 8 für sich und ging mit 20:16 in Führung.

Spiel 9: Kleiderbügel

Im darauffolgenden Spiel galt es Kleiderbügel auf eine Stange zu werfen. Bei Stefan Raab blieben mehr Bürgel hängen - neun Punkte gingen auf sein Konto.

Spiel 10: Blamieren oder Kassieren

Das Wissensquiz "Blamieren oder Kassieren" gewinnt - wie so oft - der Entertainer und heimst weitere zehn Punkte ein.

Spiel 11: Nägel ziehen

Das Nägelziehen war eigentlich wieder ein Heimspiel für Sportlehrer Björn. Doch Raab holte die 50 Nägel schneller aus einem Holzbrett und zog mit 46:20 Punkten allmählich davon.

Spiel 12: Mölkky

Beim finnischen Spiel "Mölkky" konnte der Herausforderer dann endlich aufholen. Dabei mussten mit einem Rundholz mehrere Hölzer umgeworfen werden.

Spiel 13: Sortieren

Im 13. Spiel galt es verschiedene Ereignisse in die richtige Reihenfolge zu sortieren. Erneut konnte Raab hier punkten und baute seine Führung auf 59:32 aus. Damit folgte das erste Matchballspiel.

Spiel 14: Wackeldraht

Bei Spiel Nummer 14 musste Fingerspitzengefühl bewiesen werden, indem eine Kugel über einen Wackeldraht von der einen in die andere Hand balanciert wurde. Stefan Raab hatte das ruhigere Händchen und entschied die erste Ausgabe seiner Show für sich.

Für die kommende Show wächst der Jackpot damit auf eine Million Euro.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Sommerhaus der Stars 2017: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
RTL zeigt „Das Sommerhaus der Stars“ 2017. Hier erfahren Sie, wer nach der ersten Folge schon raus ist und wer noch dabei ist.
Das Sommerhaus der Stars 2017: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Bei Promi Big Brother: Sarah Knappik offenbart Familien-Drama
Bei Promi Big Brother legt Sarah Knappik einen emotionalen Auftritt nach dem anderen hin. Doch hinter den dicken Tränen steckt eine traurige Geschichte.
Bei Promi Big Brother: Sarah Knappik offenbart Familien-Drama
Game of Thrones: Wegen zu frühem Stream wurden diese Personen festgenommen
Pannen und Pleiten rund „Game of Thrones“ - erst werden in Indien vier IT-Leute festgenommen, die absichtlich eine Folge zu früh ins Netz stellten, dann folgte HBO …
Game of Thrones: Wegen zu frühem Stream wurden diese Personen festgenommen
Sommerhaus der Stars: Wer ist eigentlich Ennesto Monté?
Im Sommerhaus der Stars verbringen gerade „Promi“-Paare ihre Ferien, stets begleitet von den RTL-Kameras. Einer ist Ennesto Monté, On-Off-, inzwischen aber wohl …
Sommerhaus der Stars: Wer ist eigentlich Ennesto Monté?

Kommentare