+
Im "Tatort" mit dem Titel "Der große Schmerz" spielt Helene Fischer eine mysteriöse Femme Fatale namens Leyla.

Schlagersängerin als Femme Fatale

Das sagt Til Schweiger über „Tatort“-Gaststar Helene Fischer

Hamburg - Im Januar ist Helene Fischer in einer "Tatort"-Doppelfolge an der Seite von Til Schweiger zu sehen. Was der Hauptdarsteller über den Auftritt der Schlagersängerin sagt:

Für ihre Fans wird es ein ungewohntes Bild: Schlagerstar Helene Fischer (31) ist in ihrer Gastrolle im Hamburger „Tatort“ mit schwarzer Perücke und Knarre zu sehen. „Sie hat eine große Leinwandpräsenz und kann sich super bewegen - die Pistole hat sie bedient, als wäre sie damit zur Welt gekommen“, sagte Hauptdarsteller Til Schweiger (51) der „Bild“-Zeitung vom Montag. Fischer spielt in der Doppelfolge, die am 22. und 29. November mit den Untertiteln „Der große Schmerz“ und „Fegefeuer“ in der ARD laufen soll, die Rolle der „Leyla“. Sie ist laut NDR-Angaben eine ambivalente und vielschichtige Frau.

Mehr zum düsteren Auftritt von Helene Fischer, gibt es hier.

Die gemeinsamen Dreharbeiten hatten im vergangenen November in Hamburg stattgefunden. „Helene ist super professionell, total am Boden, wahnsinnig sympathisch und hat ihre Rolle toll gespielt“, erklärte Schweiger weiter. Der 51-Jährige spielt wie gewohnt die Rolle des Kommissars Nick Tschiller. Auch ein Kinofilm des Schweiger-„Tatort“ ist bereits abgedreht. Er soll am 25. Februar 2016 anlaufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare