+
Die Premiere des Schweizer Tatort ist beim Publikum nicht so gut angekommen.

Schweizer "Tatort" startet unterm Schnitt

Berlin - Der neue Schweizer “Tatort“ hat von der Publikumsresonanz her nicht an das Niveau der deutschen “Tatort“-Krimis in der ARD anknüpfen können.

Der Film “Wunschdenken“ mit dem Schweizer Kommissar Reto Flückiger, gespielt von Stefan Gubser, erreichte nach Senderangaben am Sonntagabend ab 20.15 Uhr 6,80 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 21,1 Prozent). Die “Tatort“-Falle aus Köln, München oder Münster liegen normalerweise bei etwa acht Millionen Zuschauer. Viele Kritiker reagierten auf die Rückkehr der Schweiz in die “Tatort“-Reihe der ARD nach rund zehn Jahren Abstinenz enttäuscht. Der Film “ist das Ergebnis einer programmatischen Mutlosigkeit, und ihre Symbolfigur ist Stefan Gubser“, schrieb die “Basler Zeitung“. Die “Bild“-Zeitung urteilte: “Echter Käse““, Spiegel Online befand bereits vor der Ausstrahlung: “Grüezi, Tristesse!“.

Dennoch beherrschte der “Tatort“ zur Hauptabendzeit die Konkurrenz. An zweiter Stelle platzierte sich das ZDF mit dem Inga-Lindström-Melodram “Wieder in Eriksberg“, eine Wiederholung, mit 5,43 Millionen Zuschauern (16,8 Prozent). Die US-Gaunerkomödie “The Italian Job - Jagd auf Millionen“ sahen 3,15 Millionen Menschen (10,1 Prozent), die ProSieben-Comicaction “Ghost Rider“ 3,09 Millionen (10,0 Prozent), die Sat.1-Serie “Navy CIS“ 2,69 Millionen (8,4 Prozent) und die anschließende Serie “The Mentalist“ 2,79 Millionen (9,0 Prozent).

Die beliebtesten Tatort-Kommissare

Foto

Die Vox-Reihe “Das perfekte Promi Dinner“ verbuchte 1,78 Millionen Zuschauer (5,9 Prozent), die RTL-II-Actionkomödie “Crocodile Dundee in Los Angeles“ 1,41 Millionen (4,5 Prozent) und die Kabel-eins-Serie “Two and a Half Men“ 860 000 (2,7 Prozent) und um 20.45 Uhr 920 000 (2,8 Prozent). Die Sat.1-Dokusoap “SOS Garten - Die grüne Hölle“ mit Ex-RTL-Moderatorin Andrea Göpel verzeichnete um 18 Uhr 1,66 Millionen Zuschauer (8,6 Prozent), knapp 100 000 mehr als bei der Premiere in der Vorwoche.

In der Jahreswertung 2011 liegt der Vorjahressieger und Marktführer RTL weiter vorn: Der Kölner Privatsender rangiert mit 14,0 Prozent vor den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD (12,7) und ZDF (12,3). Die Privatsender Sat.1 (10,0), ProSieben (6,1) und Vox (5,6) folgen mit etwas mehr Abstand. Dahinter liegen Kabel eins (3,9), RTL II (3,5) und Super RTL (2,2). In der jüngeren Zielgruppe (14 bis 49 Jahre) führt RTL mit großem Vorsprung (18,6 Prozent) vor ProSieben (11,6), Sat.1 (10,6) und Vox (7,5 Prozent).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Diese Kandidaten bei „Die Bachelorette“ 2018 haben eine Rose bekommen. Hier finden Sie den Überblick: Wer ist schon raus? Und wer ist noch dabei? Der aktuelle Stand nach …
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Bachelorette 2018: So lief die erste Folge und das haben wir über Nadine Klein gelernt
„Die Bachelorette 2018“ hat begonnen - Nadine Klein begegnete zum ersten Mal den 20 Kandidaten, die ihr Herz erobern wollen. So lief die erste Folge ab.
Bachelorette 2018: So lief die erste Folge und das haben wir über Nadine Klein gelernt
Nadine Klein: Das ist die Bachelorette 2018
Nadine Klein ist die Bachelorette 2018: Das RTL-Format geht in eine weitere Runde. Dieses Mal ist eine ehemalige Bachelor-Kandidatin die Junggesellin.
Nadine Klein: Das ist die Bachelorette 2018
Die Bachelorette 2018: Das sind die Kandidaten
20 Männer wollen die Bachelorette 2018 erobern. Wir zeigen alle Kandidaten im Überblick. Eine Leidenschaft teilen alle.
Die Bachelorette 2018: Das sind die Kandidaten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.