+
Vox-Show "Sing meinen Song": Die Musiker Mark Forster (l-r), Moses Pelham, Stefanie Kloß, Sascha Vollmer und Alec Völkel von The BossHoss, Lena Meyer-Landrut, Gentleman und Michael Patrick Kelly.

Top-Einschaltquoten

„Sing meinen Song“ auf Vox geht 2018 in die fünfte Runde

Dieses Jahr erreichte „Sing meinen Song“ tolle Einschaltquoten. Deswegen soll die Show 2018, laut Vox, in die nächste Runde starten. Neue Künstler werden dann beim „Tauschkonzert“ dabei sein.

Dank guter Publikumsresonanz geht es weiter mit der Vox-Show „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“. Wie der Kölner Privatsender mitteilte, sollen 2018 wieder neue Musiker die Titel anderer singen und wenn möglich damit sogar in die Charts vordringen. 

Die letzte Folge der jetzt zu Ende gegangenen vierten Staffel hatten am Dienstag 2,12 Millionen Zuschauer gesehen - ein sehr guter Wert für Vox. Im Schnitt erreichte die Staffel beim Publikum ab drei sogar 2,15 Millionen pro Episode.

Im Netz wurden 10,7 Millionen Videos auf den RTL-Plattformen abgerufen. Das Album erklomm Platz eins in den Charts. Ein Wiedersehen mit den Künstlern der vierten Staffel (Alec Völkel, Sascha Vollmer, Lena, Stefanie Kloß, Mark Forster, Gentleman, Moses Pelham und Michael Patrick Kelly) gibt es mit den Höhepunkten am 18. Juli (20.15 Uhr) und zum Weihnachtskonzert im Dezember. Die Besetzung des fünften Durchgangs steht noch nicht fest.

Im Mittelpunkt der sechsten Folge von „Sing meinen Song“ auf Vox stand Reggae-Musiker Gentleman. Der berichtet, wie er bei einem Konzert mit Flaschen beworfen wurde.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.