+
Niederlandische Fahne

Rutte oder Wilders - hier bekommen Sie die Ergebnisse

So sehen Sie die Wahl 2017 in den Niederlanden heute live im TV und im Live-Stream

Den Haag - Heute wählen die Niederländer ein neues Parlament. So sehen Sie die Ergebnisse  der Wahl 2017 in den Niederlanden live im deutschen TV und im Live-Stream.

Update vom 25. März 2017: Es ist der erste Stimmungstest vor der Bundestagswahl 2017. Regiert im Saarland die Große Koalition weiter? Oder wählen die Saarländer eine rot-rote Regierung. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die Berichte zur Landtagswahl 2017 im Saarland live im TV und im Live-Stream sehen können.

Update vom 15. März 2017: Kommt bei der Parlamentswahl in den Niederlanden heute das nächste Polit-Beben? Wird Rechtspopulist Geert Wilders der Wahlsieger? Alle Infos im Live-Ticker zur Wahl 2017 in den Niederlanden.

Es wird eine spannende Wahl am heutigen Mittwoch. Aktuellsten Prognosen zufolge liegt die rechtsliberale Partei VVD des amtierenden Ministerpräsidenten Mark Rutte nur knapp vorne. An zweiter Stelle folgt die Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders. Wer am Ende das Rennen macht, scheint derzeit noch unklar. Und auch wenn alle Parteien eine Zusammenarbeit mit der „Partei für Freiheit“ (PVV) ausschließen, geht es doch um mehr bei dieser Wahl, nämlich um die Frage: Wie viel Zustimmung erhält der Rechtspopulist Geerd Wilder für seine Anti-Europa-Haltung und Islamverachtung von den niederländischen Bürgern?

Wahl 2017 in den Niederlanden: Das sagen die aktuellen Prognosen:

Zur Wahl stehen am heutigen Mittwoch insgesamt 28 Parteien, nur 16 kandidieren jedoch in allen 20 Wahlkreisen. In Umfragen liegen die Parteien dicht beieinander. Die rechtsliberale Volkspartei VVD des amtierenden Ministerpräsidenten Mark Rutte, steht aktuell demnach bei 16,4 Prozent, dicht gefolgt von der PVV mit 15,8 Prozent, der Partei des Rechtspopulisten Geert Wilders. Auch die christdemokratische CDA mit 11,3 Prozent und die Partei der Linksliberalen D66 mit 11,1 sind bei dem Rennen um die Stimmen dabei. 

Überschattet werden die Wahlen in den Niederlanden von dem Streit mit der türkischen Regierung. Am vergangenen Samstag hatten die Niederlande zunächst dem türkischen Außenminister die Landeerlaubnis entzogen. Nur einen Tag später verhinderte die Regierung einen weiteren Wahlkampfauftritt durch die türkische Familienministerin, die per Landweg in die Niederlande eingereist war. Sie wurde zurück an die deutsche Grenze eskortiert. Dertürkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte daraufhin schwerwiegende Konsequenzen für die Niederlande an. 

Ob sich der Streit auch auf die Wahlergebnisse auswirken wird, ist derzeit noch unklar. Fest steht, dass es ein Rennen um jede Stimme wird. Hier erfahren sie, wie Sie die spannende Niederlande-Wahl 2017 am heutigen Mittwoch live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

Wichtig: Die Wahllokale in den Niederlanden schließen heute um 21.00 Uhr. Erst am Abend gibt es Prognosen und Hochrechnungen von der Parlamentswahl.

Wahl 2017 in den Niederlanden: PHOENIX informiert heute in „Niederlande vor der Wahlen“

Wer sich vor dem Ausgang der Wahlen noch einmal genauer informieren möchte, der kann um 12.45 Uhr beim Dokumentations- und Ereigniskanal „Phoenix“ reinschalten. Das Gemeinschaftsprogramm von ARD und ZDF hat in seiner Sendung „Niederlande vor den Wahlen“ den Politikwissenschaftler Andre Krause zu Gast, der zusammen mit Moderatorin Mareike Bokern auch das TV-Duell der Spitzenkandidaten analysieren wird. In der Sendung soll es unter Anderem um die Frage gehen, inwiefern die diplomatische Krise mit der Türkei, die Wahlen in den Niederlanden beeinflusst.

Die Sendung kann natürlich auch im Live-Stream verfolgt werden.

Parlamentswahl 2017 in den Niederlanden: Heute „Vor Ort“ mit dem Live-Stream von PHOENIX

Phoenix überträgt die Wahlen in den Niederlanden heute ab 20.15 Uhr im Live-Stream sowie im Fernsehen. Diesen Live-Stream kann man über den Webbrowser auf jedem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone schauen.

Außerdem gibt es für mobile Endgeräte die kostenfreie Phoenix-App für Android und iOS. iTunes-Nutzer können diese App mit dem Live-Stream zur Wahl in den Niederlanden 2017 bei iTunes und im Googe Play-Store herunterladen.

Parlamentswahl in den Niederlanden 2017: Das zeigen ARD und ZDF heute

Wer lieber im Fernsehen über die ersten Ergebnisse Bescheid wissen möchte, der kann um 21.30 Uhr das ZDF heute-journal einschalten, das höchst wahrscheinlich über die Wahl berichten wird. Etwas später um 22.15 wird auch die ARD voraussichtlich in ihren Tagesthemen die Ergebnisse der Wahl in den Niederlanden beleuchten.

Beide Nachrichtensendungen kann man natürlich auch über jeden Webbrowser sehen. Wer mobile Endgeräte nutzt, kann sich zudem die kostenlosen Apps beider Sender aus dem iTunes-Store (Apple-Geräte) oder Google-Play-Store (Android-Geräte) herunterladen.

Aber Achtung: Live-Streams verbrauchen eine Menge Datenvolumen. Daher sollten Sie sich in eine stabile WLAN-Verbindung einloggen, bevor Sie den Stream starten - sonst könnte das Datenvolumen ihres Mobilfunk-Vertrages schnell aufgebracht sein. Wer dann nach von unterwegs aus schnell im Netz surfen möchte, muss ein zusätzliches Datenvolumen hinzukaufen.

„Auslandsjournal Spezial“ im ZDF wird heute live aus Den Haag erste Ergebnisse liefern

Das „auslandsjournal“ wird live aus Den Haag erste Ergebnisse zu den Wahlen in den Niederlanden liefern. Moderatorin Antje Pieper wird außerdem mit verschiedenen Gästen über die politische Stimmung in den Niederlanden sprechen. Der niederländische Politologe René Cuperus wird einer dieser Gesprächspartner sein. Die anderen stehen laut dem ZDF, noch nicht fest. Im Mittelpunkt der Diskussion wird es auch um die Frage gehen: Wie passt zusammen, dass Wirtschaft und Arbeitsmarkt im Nachbarland florieren, aber zugleich Populisten groß werden können?

Heute keine Sondersendungen zur Wahl 2017 in den Niederlanden auf N24 und n-tv

Die Sender N24 und n-tv werden heute keine speziellen Sondernsendungen zur Wahl in den Niederlanden in ihrem Fernsehprogramm senden. Auf N24 werden ab 20.15 Uhr Dokumentationen über Kindersboots in Amerika, China und Gefängnisse laufen. Bei n-tv steht ab 20.15 Uhr die Sendung „Achtung Kamera“ im Programm. Aktuelle Ergebnisse zu den Wahlen in den Niederlanden, können sie mit großer Wahrscheinlichkeit in den Nachrichten zwischen den Dokumentationen auf n-tv sehen. Oder in den Untertiteln, wenn N24 und n-tv heute ihre Dokus für bedeutender halten als die Wahl 2017 in den Niederlanden.

n-tv bietet heute natürlich einen Live-Stream seines TV-Programms. Die Mediathek von n-tv kann man über jeden gängigen Webbrowser verfolgen.

Daneben bietet n-tv heute auch eine App mit dem Live-Stream für mobile Endgeräte. Die kostenlose App „n-tv Nachrichten“ mit dem Live-Stream des TV-Programms finden Apple-Nutzer bei iTunes und Android-Fans im Google Play Store.

Auch N24 bietet heute einen Live-Stream seines TV-Programms. Da die Welt und N24 ein Unternehmen und eine Redaktion bilden, findet man den Live-Stream bei welt.de.

Zusätzlich gibt es noch eine App für mobile Endgeräte mit dem Live-Stream von N24. Besitzer von Apple-Geräten finden diese App bei iTunes, Besitzer von Android-Geräten werden im Google Play Store fündig (wo die App mittlerweile WELT News heißt).

ak/Video: snacktv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und ein …
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Johanna Liebeneiner (72) ist einer der Stars der kommenden Staffel von „Rote Rosen“. Das erste Drama ereignete sich aber schon vor Drehbeginn.
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück
Sandra Maischberger wollte in der letzten Talk-Sendung des Jahres eine politische Bilanz ziehen. Für den Aufreger des Abends sorgt aber eine Schauspielerin.
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück

Kommentare