+
Sophie Schütt kehrt zu Sat.1 zurück.

Zwei Jahre nach Geburt der Tochter

Sophie Schütt dreht wieder für Sat.1

Berlin - Zwei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter steht Sophie Schütt erstmals wieder für Sat.1 vor der Kamera. Die Schauspielerin wird demnächst in einer Fantasykomödie zu sehen sein.

Schauspielerin Sophie Schütt (39) steht nach der Geburt ihrer Tochter Shaza Maria im Jahr 2011 erstmals wieder für einen Sat.1-Fernsehfilm vor der Kamera. Der Arbeitstitel der Fantasykomödie ist „Setzen, 16“, wie der Münchner Privatsender am Donnerstag mitteilte. Die gebürtige Hamburgerin spielt darin eine Ehefrau und Mutter pubertierender Kinder. Sie wird in den Katakomben des Schultheaters in ihr 16 Jahre altes Ich zurückverwandelt. Niemand erkennt sie mehr, nur ihre alte Freundin Sybille (Elena Uhlig) weiß von dem Zauber. Gedreht wird unter der Regie von Sven Bohse in Stuttgart und Umgebung, ein Sendetermin ist noch offen. Im Herbst 2012 hatte Schütt im Film „Schwestern“ schon für die ARD vor der Kamera gestanden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“ wird eingestellt.
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Zwei Bayern rocken „Wer wird Millionär?“ - Wir haben die Fragen zum Mitraten
Am Montag begrüßte Quizmaster Günther Jauch die TV-Zuschauer zu einer Sonderausgabe von „Wer wird Millionär“, bei der diesmal nur 18-Jährige antreten durften. Zwei junge …
Zwei Bayern rocken „Wer wird Millionär?“ - Wir haben die Fragen zum Mitraten
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
Sie ist eine der beliebtesten TV-Sendungen - aber wie lange noch? Günther Jauch sprach nun über die Zukunft von „Wer wird Millionär“ - und wie sie entschieden wird.
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Mehrfach war Donald Trumps TV-Show „The Apprentice“ für Emmys nominiert, gewann aber nie, worüber er sich lautstark beschwerte. Trumps Wahlsieg aber machte die …
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show

Kommentare