Spezialgefängnis nur für Rentner

- Die "zornigen Alten" stehen auf, die demografische Zeitbombe einer überalterten Gesellschaft wird im Jahr 2030 zur akuten Bedrohung der ganzen Republik. Das ZDF sieht das nicht als Schreckensszenario, sondern als ein von der Politik lange verschlepptes Problem, das schon jetzt im Bewusstsein auch der jüngeren Generation eine große Rolle spielen sollte. Aus diesem Grund gibt es im neuen Jahr im Zweiten einen Themenschwerpunkt dazu.

Im Mittelpunkt steht ab 16. Januar 2007 zur Hauptsendezeit (20.15 Uhr) der Dreiteiler "2030 ­ Aufstand der Alten" von Jörg Lühdorff mit Bettina Zimmermann ("Die Luftbrücke") und Jürgen Schornagel.

Zimmermann spielt eine junge Journalistin, die im Jahr 2030 den mysteriösen Tod eines Rentners aufzuklären versucht und dabei auf skrupellose Machenschaften eines großen Gesundheitskonzerns stößt, dem alte Menschen ihre meist niedrige Rente verpfänden und dabei um ihren wohlverdienten Lebensabend betrogen werden. Dabei ist der Dreiteiler nicht zimperlich in seinen Visionen für 2030, wie schon in einer ersten Pressevorführung am Mittwoch in Berlin deutlich wurde. Da gibt es in Berlin-Pankow ein Spezialgefängnis als Folge zunehmender Alterskriminalität, das Schillertheater dient als Notunterkunft für 500 obdachlose Rentner, und wer überhaupt älter als 75 ist, "kann sich in Euthanasiezentren kostenlos beraten lassen". Einen eigenen Sender gibt es für die "problematische Altersklasse" mit dem Seniorensender Brandenburg (SSB) natürlich auch längst.

Den möglichen Vorwurf der Panikmache wehrt ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender ab: "Ich möchte nicht, dass das ZDF im Jahr 2030 zum SSB wird. Die Politik kann uns nichts vorwerfen, wenn man so lange das Problem verschlafen hat. Wir alle spüren die Dringlichkeit des Problems, das sich zu einem Riesenskandal ausweiten kann, wenn nicht rechtzeitig etwas getan wird. Das wird eines der wesentlichen Themen unseres Erdballs werden neben der Umweltfrage."'

Sendetermine der jeweils dreiviertelstündigen Folgen sind der 16. Januar ("Die Geiselnahme", 20.15 Uhr), der 18. Januar ("Das Leben im Untergrund", 21 Uhr) und der 23. Januar ("Das Geheimnis in der Wüste", 20.15).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare