Fans sind entsetzt

Raab macht Schluss: "Trauertag fürs deutsche Fernsehen"

  • schließen

München - DER deutsche Entertainer Stefan Raab, der die TV-Unterhaltung in den vergangenen 20 Jahren so geprägt hat wie kaum ein anderer, macht Schluss. Die Fans sind geschockt, trauern im Netz. Und fragen sich: Was läuft jetzt eigentlich auf Pro 7?

Die Nachricht kam am Mittwoch zu schönster TV-Abendunterhaltungszeit: Gegen 22.15 Uhr gab Stefan Raab in einer Pressemitteilung bekannt, dass er seine TV-Karriere zum Ende des Jahres beendet. Aus. Vorbei. Über die Gründe wird in den Medien spekuliert: War es Krach mit dem Sender Pro Sieben? Will er sich mehr um seine Frau Nike und seine zwei Töchter kümmern, zurück zu seiner Musikkarriere? Raab selbst äußert sich nicht, der Münchner Sender Pro Sieben dementiert aber, dass es Streitigkeiten gab. Das Verhältnis sei nie besser gewesen, heißt es gegenüber der Bild. Man werde Raab vermissen.

Wie auch immer: Die Fans des TV-Moderators, der seit rund 20 Jahren auf der Leinwand zu sehen ist und neue Formate wie "Schlag den Raab" oder die "Wok-WM" entworfen hat, sind schockiert über den Rückzug. Egal ob auf Twitter(Der Hashtag #Raab wurde innerhalb von wenigen Stunden zum Nummer 1-Trend) oder bei Facebook lassen sie ihren Gefühlen freien Lauf. Der eine oder andere ist auch ernsthaft besorgt um das Programm bei Pro Sieben: "Das reißt doch eine Lücke von 80 Prozent." Zeigt gut, wie sehr Raab und Pro Sieben zumindest in den Augen der Fernsehzuschauer verbunden sind. Und wie emotional. Stefan Märkl schreibt auf Facebook:

"An deinem letzten Abend werde ich eine ordentliche Träne verdrücken"

"Mit dir geht ein Moderator der mich seit 20 Jahren begleitet hat und Innovationen im TV geschaffen hat wie kein Zweiter! An deinem letzten Abend bei TV Total werde ich eine ordentliche Träne verdrücken! Danke für TV Total, alle Events, viele Grand Prix Momente und einfach verdammt vielen Lachern! Danke Stefan Raab!!"

Stefan Märkl ist nicht der Einzige, der sich rührend verabschiedet - jetzt schon. Wir haben die ersten Reaktionen im Netz gesammelt.

"Bitte, bitte nicht ganz gehen"

Danke für alles. Es wird ein ganz großes Stück fehlen.

Posted by Anny Pietsch on Mittwoch, 17. Juni 2015

Bitte, bitte, bitte nicht "ganz" gehen. Das macht man doch angeblich "niemals" #Raab Außerdem wird der Jeans-Style 2016 bestimmt wieder hip!

Posted by Simon Gosejohann on Mittwoch, 17. Juni 2015

Pro Sieben braucht also dann 80% neues Programm... #Raab #prosieben

Posted by David Heat on Mittwoch, 17. Juni 2015

"Ich bin mit Herrn Raab groß geworden"

Zum Rücktritt von Herrn Raab: Wenn es sich einer verdient hat, sich den Träumen des Lebens (Katamaran, Familie etc.) zu...

Posted by Max Thex on Mittwoch, 17. Juni 2015

"Was soll ich denn jetzt Samstag machen?"

"Wer hat das Sorgerecht für Elton?"

"Ich muss heule"

Ich heule. Bitte nicht TV total! Raab du musst bleiben! :'(

Posted by Shel Ly on Mittwoch, 17. Juni 2015

kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film
Die Ansage, dass die künftigen „Tatorte“ wieder klassisch gedreht werden sollen, kam für den aktuellen Berliner Fall zu spät. Ein Glück! Lesen Sie hier unsere TV-Kritik …
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film
Das denkt der echte „Rosenheim Cop“ wirklich über die Erfolgsserie
In Rosenheim wird wie am Fließband gemordet – zumindest bei den „Rosenheim-Cops“. Wir haben Robert Kopp, Chef des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, gefragt, was er …
Das denkt der echte „Rosenheim Cop“ wirklich über die Erfolgsserie
„Versehrte Seelen“: Das passiert in der neuen Folge vom Bergdoktor 
Bergdoktor-Zuschauer warten schon seit langem darauf: Endlich wird das Geheimnis um Oma Lisbeth gelüftet. Dazu behandelt Martin Gruber eine Patientin, deren Heilung von …
„Versehrte Seelen“: Das passiert in der neuen Folge vom Bergdoktor 
ESC 2018: Das sind die sechs Songs für den ESC-Vorentscheid 
Der ESC findet dieses Jahr in Lissabon statt. Wer für Deutschland antreten wird, entscheidet sich am 22. Februar im Vorentscheid zum Eurovision Song Contest. Nun steht …
ESC 2018: Das sind die sechs Songs für den ESC-Vorentscheid 

Kommentare