+
Steven Gätjen.

Moderator wechselt den Sender

Mit Stefan Raab geht auch Steven Gätjen

Berlin - Nicht nur Stefan Raab (49) verabschiedet sich mit der letzten Ausgabe von „Schlag den Raab“ auf ProSieben am 19. Dezember - auch sein Moderator Steven Gätjen (43) geht nach der Show.

Das teilte der Münchner Privatsender ProSieben am Dienstag mit. Im Gegensatz zu Raab wird sich Gätjen jedoch nicht aus dem Fernsehen zurückziehen, sondern zum ZDF wechseln, um dort neue Showformate zu bestreiten. Raab, der gegen einen einzelnen Kandidaten am 19. Dezember wie immer bis zu 15 Spiele absolvieren muss, geht zum 55. und letzten Mal seit 2006 in den Parcours. Für den Gegenspieler geht es um 1,5 Millionen Euro. Raab verkündete seinen Abgang im Juni, Gätjen bereits im Mai.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2017: Wer ist schon raus? Wer ist noch drin?
München - Dschungelcamp 2017: Wer ist schon raus? Welche Kandidaten sind noch drin? Der Überblick zu „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“.
Dschungelcamp 2017: Wer ist schon raus? Wer ist noch drin?
Dschungelcamp-Ticker: Bye Bye! Sarah Joelle muss gehen
Sydney - Halbzeit im Dschungelcamp 2017: Auch am Freitag musste ein Kandidat die Show verlassen. Fünf Männer mussten außerdem eine Ekel-Prüfung über sich ergehen lassen. …
Dschungelcamp-Ticker: Bye Bye! Sarah Joelle muss gehen
„Mit Bäuchlein und behaart“: Kader steht auf Markus
Dungay - Tag acht im Dschungel ist Geschichte. Ein weiterer Kandidat musste das Feld räumen. Außerdem machte Kader Loth ein überraschendes Männer-Geständnis.
„Mit Bäuchlein und behaart“: Kader steht auf Markus
Dschungel-Kolumne: Dumm zickt gut
Dungay - Das Dschungelcamp 2017 erhitzt die Gemüter. Auch das von Jörg Heinrich. In seiner Kolumne schreibt er heute über Keinsteins und RTL-Weisheiten.
Dschungel-Kolumne: Dumm zickt gut

Kommentare