+
Ist ab heute wieder als "Dr. House" zu sehen: Schauspieler Hugh Laurie.

Start der neuen Staffel „Dr. House“

Der Doc am Stock ist zurück

Einem solchen Arzt möchte man wirklich nur im Fernsehen begegnen. Heute starten auf RTL um 21.15 Uhr die neuen Folgen der fünften
Staffel von „Dr. House“. Auf den Spuren eines Quoten-Hits.

Er ist ein echtes Ekel und schont mit seinen sarkastischen Sprüchen weder Kollegen noch Patienten, doch genau dafür liebt ihn das Fernsehpublikum: Bis zu sechs Millionen Zuschauer schalten ein, wenn der geniale und abgrundtief zynische US-Mediziner Dr. Gregory House auf den Gefühlen seiner Mitmenschen herumtrampelt und dabei die unglaublichsten Diagnosen stellt, die sich aber in der Regel als völlig richtig und in den meisten Fällen sogar lebensrettend erweisen.

Jetzt darf der von dem britischen Fernsehstar Hugh Laurie gespielte Doc mit dem Stock wieder spektakulär heilen und vor allem ungehemmt lästern: Von heute an zeigt der Kölner Privatsender RTL immer dienstags um 21.15 Uhr neue Folgen der quotenstarken Erfolgsserie „Dr. House“. Die mit fantastischen Marktanteilen gesegneten und vor allem bei jungen Zuschauern beliebten Geschichten rund um den menschenfeindlichen, aber im Grunde seines Herzens äußerst sensiblen Spezialisten für Infektionskrankheiten, der wegen eines Beinleidens am Stock geht, ist die derzeit erfolgreichste US-Serie im deutschen Fernsehen.

„Dr. House“ hat es sogar als Lehrstoff bis in den Hörsaal der Marburger Universitätsklinik geschafft: Dort diskutiert Medizinprofessor Jürgen Schäfer mit seinen Studenten über die spektakulären Fälle, um die es in der Serie geht. Hochkomplizierte Krankheitsbilder und schwierige Diagnosen werden den Mediziner auch in den neuen Folgen der inzwischen fünften Staffel beschäftigen: So bekommt es sein Team gleich zum heutigen Auftakt mit einer Patientin zu tun, die unter seltsamen Halluzinationen leidet. Dumm nur, dass Dr. House wegen einer Auseinandersetzung mit seinem Kollegen und einzigen Freund Wilson (Robert Sean Leonard), der seinen Job an der Klinik zum Entsetzen von Krankenhaus-Chefin Cuddy (Lisa Edelstein) kündigen will, nach Hause gegangen ist.

Also versuchen seine Assistenten, den Fall selber in den Griff zu kriegen, was sich als schwierig erweist – als Dr. House endlich wieder auftaucht, erkennt er zwar mit einem Blick, was der Frau fehlt. Ob es ihm allerdings gelingen wird, seinen Freund Wilson zum Bleiben zu überreden, ist eine ganz andere Frage.

Die seit 9. Mai 2006 in Deutschland laufende US-Serie, die in den USA schon zahlreiche Preise abgeräumt hat, wurde vor kurzem mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Hauptdarsteller Hugh Laurie, der dieses Jahr seinen 50. Geburtstag feiert, schaffte in den Achtzigerjahren mit der britischen Comedy-Serie „Black Adder“ den Durchbruch, in der er an der Seite von Rowan Atkinson („Mr. Bean“) agierte.

Die Rolle des Dr. House (Wahlspruch: „Alle Patienten lügen“) ergatterte der begeisterte Motorradfahrer auf den letzten Drücker: Er machte während der Dreharbeiten zu einem Film im Hotel von sich selber eine Videoaufnahme und schickte das Band den Produzenten, die restlos von dem britischen Schauspieler mit dem perfekten amerikanischen Ostküsten-Akzent begeistert waren und ihn für die Rolle des zynischen Mediziners engagierten. Vor zwei Jahren erhielt Laurie einen Golden Globe als bester männlicher Hauptdarsteller in einer Fernsehserie.

Von Martin Weber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare