+
Nein, sooooo knackig war der Hintern des strippenden Senior auch nicht mehr. Sie bewundern einen Symbol-Po.

Strippender Opa (76) bringt RTL Top-Quoten

Berlin - Der rüstige Rentner (76) wollte "mit etwas Geilem überraschen" - und zog sich aus. Das brachte der RTL-Casting-Show “Das Supertalent“ am Samstagabend mehr Zuschauer als den anderen Sendern.

Die Jury der Casting-Show hat, so wie die Zuschauer, schon einiges mitansehen müssen. Diesmal war es ein Senioren-Strip. Der 76-Jährige aus Lübeck kam mit dicker Mütze und Sonnenbrille auf die Bühne und entkleidete sich dann zu Rihannas "Rude Boy", bis er im schwarzen Tanga auf der Bühne stand. Dafür bekam er Komplimente für seinen in der Tat noch recht fitten Körper. Von nichts kommt nichts: Opa Silz trainiert jeden Abend drei Stunden, wie er verriet.

Doch die Begeisterung der Jury hielt sich in Genzen: Motsi Mabuse fand, "das mit dem Ausziehen" müsse nicht sein, und Dieter Bohlen pöbelte in gewohnt wenig subtiler Art: "Kopfmäßig ist da vielleicht etwas nicht in Ordnung." Sicher richtig liegt der Chef-Juror allerdings bei seiner Markt-Analyse: "Ich glaube, dass die Nachfrage im deutschen Fernsehen nach 76-jährigen Opas in Unterhose relativ gering ist." 

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Die besten Sprüche von Dieter Bohlen

Im Schnitt verfolgten 7,29 Millionen Zuschauer (23,1 Prozent) die elfte Ausgabe der aktuellen Staffel. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen betrug gar 32,9 Prozent, was 3,98 Millionen Zuschauern entsprach. Vergangene Woche war die RTL-Show im Schnitt auf 6,94 Millionen Zuschauer (21,7 Prozent) beziehungsweise bei den Jüngeren (14 bis 49) auf 29,9 Prozent (3,59 Millionen) gekommen.

Die anderen Sender landeten am Samstagabend auf den nachfolgenden Plätzen. Zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr war der ARD-“Musikantenstadl“ die zweitbeste Sendung mit durchschnittlich 5,25 Millionen Zuschauern (16,8 Prozent) - davon aber nur 410 000 unter 49 Jahren. Den ZDF-Krimi “Rosa Roth: Bin ich tot?“ mit Iris Berben, der mit seinen 90 Minuten kürzer als die Shows bei RTL und der ARD war, verfolgten im Schnitt 4,79 Millionen Zuschauer (15,2 Prozent). Den Johnny-Depp-Film “Fluch der Karibik“ bei Sat.1 schalteten 3,00 Millionen ein (9,8 Prozent). Alle anderen Sender blieben unter der Drei-Millionen-Grenze ab 20.15 Uhr.

Gute Zuschauerzahlen über vier Millionen verzeichneten am Samstag lediglich noch die ARD-“Sportschau“ am früheren Abend sowie die ARD-“Tagesschau“ um 20 Uhr sowie die RTL-Comedy-Show “Willkommen bei Mario Barth“ ab 22.15 Uhr.

tz/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare