+
David Paryla verlässt "Sturm der Liebe", dafür kommt Natalie Alison zurück.

Personalwechsel in der Soap

Sturm der Liebe: Der Pfarrer geht, die Zicke kommt zurück

Berlin - Nach zwei Jahren „Sturm der Liebe“ wird Schauspieler David Paryla (33) die ARD-Soap verlassen. Dafür dürfen sich die Fans auf die Rückkehr von Natalie Alison alias Rosalie Engel freuen.

 „Ich freue mich, dass sich Martin zu einem selbstbewussten Mann entwickelt und seine innere Ruhe gefunden hat“, sagte Paryla über seine Serienfigur, den Pfarrer Martin Windgassen, in einer ARD-Mitteilung vom Freitag. In der Folge 2052 am 21. August kann das Publikum verfolgen, wie der Geistliche auf Schwester Helene (Lilian Naumann) trifft und mit ihr zusammen eine folgenreiche Entscheidung trifft.

Paryla will beruflich neue Wege gehen, hieß es in der Mitteilung. Zurückkehren in die Serie, deren Mittelpunkt das Hotel „Fürstenhof“ ist, wird Schauspielerin Natalie Alison (36), die bereits in der Rolle als Rosalie Engel im vergangenen Jahr auf Stippvisite im „Fürstenhof“ zu Gast war. Sie wird voraussichtlich ab 26. August wieder dabei sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schuhbecks neues Kochbuch: Diesmal wird neubayerisch
Alfons Schuhbeck ist mit neuem Kochbuch zurück im Fernsehen.
Schuhbecks neues Kochbuch: Diesmal wird neubayerisch
Küsse und Stöhnen unter der Decke: Erster Sex bei Promi Big Brother? 
Hat es jetzt den ersten Sex bei Promi Big-Brother gegeben? Die TV-Zuschauer sahen, wie zwei Kandidaten unter der Decke verschwanden.
Küsse und Stöhnen unter der Decke: Erster Sex bei Promi Big Brother? 
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Es geht schon wieder los: Promi Big Brother bittet erneut mehr oder minder bekannte Stars in den Container und sperrt hinter diesen ab. Wer bei der aktuellen Staffel …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Lady Diana: Reichlich Sonderprogramm zum 20. Todestag
Zahlreiche TV-Beiträge gedenken Prinzessin Diana und wollen Licht in das Dunkel ihres Unfalltods bringen. 
Lady Diana: Reichlich Sonderprogramm zum 20. Todestag

Kommentare