+
Daniela Katzenbergers Krimikomödie wird nicht fortgesetzt.

Es bleibt bei einer Folge

SWR: Katzenbergers Krimi wird nicht fortgesetzt

Ludwigshafen - Die Krimikomödie „Frauchen und die Deiwelsmilch“ mit TV-Sternchen Daniela Katzenberger in der Hauptrolle wird nicht fortgesetzt.

Das hat der SWR entgegen früheren Überlegungen entschieden. Die Zuschauerquote sei zwar durchaus erfreulich, aber nicht überbordend gewesen, sagte eine SWR-Sprecherin der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage. Und angesichts der vorliegenden Ideen sei beschlossen worden, etwas anderes zu produzieren.

Man habe sich die Entscheidung nicht ganz leicht gemacht, zumal man mit Katzenberger (27) zufrieden gewesen sei. Vor der Ausstrahlung des Films im April hatte der zuständige Redakteur noch gesagt, man plane eine zweite Folge.

In dem Film, der in der ARD gezeigt wurde, spielte die Ludwigshafenerin eine Pfälzer Bankangestellte, die einem raffgierigen Bürgermeister die Tour vermasselt.

3,64 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 11,5 Prozent) sahen die Kriminalposse im April. Der Marktanteil beim jüngeren Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lag mit 9,5 Prozent etwas über dem ARD-Schnitt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare