+
Aus der Boygroup "Take That" ist eine Männer-Band geworden.

Take That: Show-Abbruch war "absolut richtig"

Berlin - Die britische Popband Take That hat sich schockiert über den Unfall bei "Wetten dass..?" von Samuel gezeigt: Es sei richtig gewesen, die Show abzubrechen. Auch Stefan Raab äußert sich dazu.

Die britische Popband Take That hat sich schockiert über den Unfall in der Show “Wetten, dass..?“ gezeigt, in der sie am Samstag eigentlich auftreten sollte. “Wir sind alle sehr geschockt über den Unfall, der sich während “Wetten, dass..?“ ereignet hat“, zitierte die Plattenfirma Universal Music am Montag die fünf Bandmitglieder.

Die ZDF-Show wurde nach dem Unfall abgebrochen, der Auftritt von Take That fiel aus - eine gute Entscheidung, meinten die Musiker: “Es war absolut richtig, die Show abzubrechen. Wir hoffen sehr, dass Samuel schnell und wieder vollständig gesund wird. Unsere Gedanken sind bei ihm und seiner Familie und seinen Freunden“, hieß es weiter - unterzeichnet von Mark, Jason, Howard, Robbie und Gary.

Zuvor hatte bereits Justin Bieber, ebenfalls Universal- Künstler, dem Kandidaten Genesungswünsche übermittelt. Der 23-jährige Wettkandidat Samuel Koch war bei einer Wette schwer gestürzt. Er lag am Montag im künstlichen Koma in einer Klinik.

Raab: "Es tut mir sehr leid"

Auf den schweren Unfall bei “Wetten, dass..?“ hat auch ProSieben-Moderator Stefan Raab mit Bestürzung reagiert. “Es tut mir sehr leid, in erster Linie natürlich für den Wettkandidaten, aber auch für die Macher von 'Wetten, dass..?' und für den Kollegen Thomas Gottschalk“, sagte Raab am Montag. “Jeder, der Shows produziert, in denen es um Wettkampf und sportliche Herausforderungen geht, versucht das Risiko zu kalkulieren und zu minimieren. Dennoch wird es eine 100-prozentige Sicherheit nie geben.“

Raab war selbst in seiner Show “Schlag den Raab“ im April vom Mountainbike gestürzt und hatte sich Jochbein und Kieferhöhlenwand gebrochen. “Wetten, dass..?“-Kandidat Samuel Koch war am Samstagabend in der Düsseldorfer Messehalle bei dem Versuch, mit Sprungfedern an den Füßen über fahrende Autos zu springen, gestürzt und hatte sich schwere Verletzungen an der Halswirbelsäule zugezogen. Er war am Sonntag im Uniklinikum Düsseldorf notoperiert und in ein künstliches Koma versetzt worden. dapd/nat/han

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.