+
TV-Star Tamme Hanken wurde tot auf der Toilette eines Hotels in Garmisch-Partenkirchen gefunden.

Leblos im Hotel gefunden

Tamme Hanken: Herztod auf Toilette in Garmisch-Partenkirchen

  • schließen

Garmisch-Partenkirchen - Trauer um TV-Star Tamme Hanken. Jetzt wird bekannt: Der 56-Jährige wurde tot in der Toilette eines Hotel-Gasthofs in Garmisch-Partenkirchen gefunden.

Update vom 24. Oktober 2016: Zwei Wochen ist TV-Star Tamme Hanken nun tot. Seine Witwe Carmen meldet sich nun per Facebook - wütend auf Menschen, die illegal Produkte mit dem Namen Tamme Hanken verkaufen.

Update vom 15. Oktober 2016: Große Trauer um den "Pferdeflüsterer": Mit einer bewegenden Traueranzeige nehmen die Hinterbliebenen nun Abschied von Tamme Hanken.

Update vom 13. Oktober 2016: Tamme Hanken starb Hotel-Gasthof "Drei Mohren" an Herzversagen. Hotel-Chef Dietrich Köhler spricht nun über die letzte Minuten von Tamme Hanken in Garmisch-Partenkirchen.

Sein Tod kam völlig unerwartet. Am Montag ist Tamme Hanken überraschend an Herzversagen gestorben, wie seine Produktionsfirma "Dreiwerk Entertainment" mitteilte.

Wenige Tage vor seinem Herztod feierte der Ostfriese noch in bayerischer Tracht auf dem Münchner Oktoberfest, posierte für die Fotografen mit Schausteller Horst Berger vom "Vogeljakob". Da wirkte der norddeutsche Hüne (2,04 Meter, 140 Kilo) noch fit und bestens gelaunt.

Wie das "Garmisch-Partenkirchner Tagblatt" exklusiv berichtet, starb Tamme Hanken in Bayern. Am Montag wurde der TV-Star auf der Toilette des Garmisch-Partenkirchner Hotel-Gasthofs "Drei Mohren" gefunden. Für ihn kam allerdings jede Hilfe zu spät. 

Vor seinem Tod hat ihn ein Gamsbart begeistert, der zuvor im Ort bei der traditionellen Gamsbart-Olympiade ausgestellt worden war. Tamme Hanken soll gesagt haben, dass er sich beim nächsten Mal, wenn er wieder in der Region ist, auch einen Gamsbart kaufen will. 

Seine Frau Carmen war zum Zeitpunkt seines Todes offenbar nicht bei ihm. Wie der Kölner "Express" berichtet, soll sie später vom Tod ihres Mannes erfahren haben. Am Dienstag äußerte sie sich in einem emotionalen "Facebook"-Posting zu ihrem schweren Verlust

Sondersendungen zum Tod von Tamme Hanken

Der kommende Sonntag wird bei Kabel eins zum Tamme-Hanken-Tag: Zum Gedenken an den ostfriesischen Tierheiler soll es den ganzen Tag lang ein Sonderprogramm mit alten Folgen geben, teilte der Fernsehsender am Mittwoch in München mit. Start ist um 8.15 Uhr mit „Tamme Hanken - Der Knochenbrecher on tour: Cayman Islands“. Weitere Folgen etwa aus der Türkei, Australien und Ecuador folgen. Um 22.15 Uhr gibt es dann ein Porträt in der Sendung „Abenteuer Leben am Sonntag“.

Der NDR zeigt bereits am Mittwoch ab 20.15 Uhr Sondersendungen. Der mehr als zwei Meter große Chiropraktiker war als „XXL-Ostfriese“ und „Knochenbrecher on Tour“ bekannt, seine Sendungen bescherten dem NDR Fernsehen und dem Privatsender Kabel eins starke Quoten. Mit seinen Händen befreite Hanken Pferde, Hunde und sogar Rentiere von Schmerzen. Neue Folgen von „Knochenbrecher on Tour“ wird es nicht mehr geben - die seien alle bereits ausgestrahlt, teilte Kabel eins mit. Auch eine Fortsetzung des Formats in anderer Form sei nicht geplant.

fro/kg

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Die Dreharbeiten zur TV-Serie „Das Boot“ haben bereits begonnen. Nun wird bekannt, dass auch ein bekannter deutscher Games-of-Thrones-Star mit an Bord ist: Tom Wlaschiha.
Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm

Kommentare