+
Kommissarin Liz Ritschards (Delia Mayer, r) und ihre Kollegen Kommissar Reto Flückiger (Stefan Gubser, l) und der Drogenfahnder Franz Hofstetter (Andreas B. Krämer) stürmen eine Drogenwerkstatt in einer Szene des Schweizer "Tatort - Schutzlos". 

Letzte Folge vor Sommerpause

Miese Quote für den Tatort

Berlin - Es ist die schwächste Erstausstrahlung des Fernseh-Blockbusters seit fünf Jahren: Der „Tatort“ hat sich mit einer ungewöhnlich niedrigen Einschaltquote in die Sommerpause verabschiedet.

Nur 6,12 Millionen Zuschauer schalteten ab 20.30 Uhr im Ersten die Schweizer Episode „Schutzlos“ mit Stefan Gubser als Kommissar Reto Flückiger ein (21,1 Prozent Marktanteil).

Wie die Marktforscher von Media Control auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilten, ist das der niedrigste Zuschauerwert für eine „Tatort“-Premiere seit der vom ORF produzierten „Tatort“-Folge „Operation Hiob“ mit Harald Krassnitzer. Diese hatte am 4. Juli 2010 5,93 Millionen Zuschauer (20,6 Prozent) erreicht.

Bis zum 6. September hat sich der Tatort damit erst einmal in die Sommerpause verabschiedet.

Wir wünschen Euch einen wunderbaren Sommer und sehen uns dann wieder voraussichtlich am 6. September. Bis dann! #tatort

— Tatort l Das Erste (@Tatort) 5. Juli 2015

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare