+
Simone Thomalla als Kommissarin Eva Saalfeld und Martin Wuttke als ihr Kollege Andreas Keppler in einer vergangenen "Tatort"-Folge

Zivilcourage als Thema

"Tatort" erinnert an Fall Dominik Brunner

Leipzig - "Todesschütze" heißt die neue "Tatort"-Folge, die am Sonntag gezeigt wird und sich dem Thema Zivilcourage widmet. Die Ermittlungen führen die Hauptkommissare auch in die eigenen Reihen.

Wenn Zivilcourage tödlich endet: Anne Winkler bringt in einer Straßenbahn beherzt jugendliche Randalierer zur Räson und bezahlt das mit ihrem Leben. Als sie mit ihrem Mann die Straßenbahn verlässt, folgen ihnen die drei Randalierer, prügeln und treten brutal auf das Ehepaar ein. Die schwangere Anne Winkler (Natascha Paulick) verliert ihr Baby und stirbt wenig später. Ihr Mann (Stefan Kurt) - ein Kunstlehrer - überlebt.

Der Fall erinnert an die Tragödie um Dominik Brunner. Brunner war vor drei Jahren in München-Solln ums Leben gekommen, als er Kinder vor zwei jugendlichen Schlägern schützen wollte und selbst angegriffen wurde.

„Todesschütze“ heißt die neue Folge des ARD-„Tatort“-Krimis, die an diesem Sonntag gezeigt wird. Ihre Ermittlungen führen die Leipziger Hauptkommissare Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) diesmal auch in die eigenen Reihen. Denn obwohl die Streifenpolizisten Phillip Rahn (Wotan Wilke Möhring) und Peter Maurer (Rainer Piwek) den Überfall beobachten und Rahn die Täter zu Fuß verfolgt, wollen sie niemanden erkannt haben.

Warum, wird Saalfeld und Keppler klar, als sie die Zeichnungen mit den Porträts der drei mutmaßlichen Täter sehen, die Kunstlehrer Winkler gemacht hat: Einer Verdächtigen sieht aus wie der Sohn von Rahn. Der Polizist tut alles, um seinen Jungen zu decken. Das Trio hat seine Aussagen gut abgesprochen. Die Kommissare haben keine Handhabe. Dann versucht der verzweifelte Ehemann der getöteten jungen Frau, das Recht in seine eigene Hand zu nehmen. Die Ereignisse spitzen sich zu, bis ein tödlicher Schuss fällt.

Für Simone Thomalla und Martin Wuttke ist „Todesschütze“ ihr 15. Einsatz als Leipziger Kriminalisten. Den MDR-Beitrag für die „Tatort“-Reihe wird es künftig nur noch zweimal im Jahr aus Leipzig geben. Dafür gehen künftig Ermittler in Erfurt auf Verbrecherjagd. In diesem Film gibt es schon mal einen Vorgeschmack auf einen weiteren, neuen „Tatort“, denn mit Wotan Wilke Möhring steht hier ein Schauspieler vor der Kamera, der demnächst für den NDR in der populären Reihe ermitteln wird.

So sexy sind die Thomallas

So sexy sind die Thomallas

Am vergangenen Wochenende haben die beiden Münsteraner „Tatort“-Helden, Jan Josef Liefers und Axel Prahl, 12,11 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme gelockt - die beste Quote seit 19 Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare