+
Simone Thomalla und Martin Wuttke werden künftig nicht mehr im Leipziger "Tatort" ermitteln.

MDR-"Tatort"

Thomalla und Wuttke: Darum wurden sie gefeuert

Leipzig - Das ist ein Hammer: Die Leipziger "Tatort"-Ermittler Simone Thomalla und Martin Wuttke müssen ihren Dienst quittieren. Das hat der MDR völlig überraschend bekannt gegeben.

Der Sender will seine Ausgabe des "Tatort"-Krimis neu gestalten und hat dafür erste Pläne öffentlich gemacht. MDR-Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi kündigte am Mittwoch überraschend an, dass der Krimi aus Sachsen „grundlegend neu gestaltet“ werden solle.

Thomalla und Wuttke werden in diesem und nächsten Jahr noch dreimal als Kommissare zu sehen sein. Parallel dazu sollen Vorbereitungen für einen neuen Sachsen-"Tatort" getroffen werden. Sowohl die neuen Ermittler-Figuren als auch der Handlungsort in Sachsen seien völlig offen. Der MDR plane, regionale und überregionale Produzenten um Konzepte zu bitten, hieß es.

dpa

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Kommissare beim Kultkrimi Tatort

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Für Heinrich Röhrl (68) haben sich die jahrelangen Bemühungen wirklich gelohnt. Nach der  Sendung ging er mit 125.000 Euro heim - und einem Rekord. 
Oberbayer Heinrich stellt bei Jauch einen Rekord für die Ewigkeit auf
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother steuert auf das Finale hin. Die Zahl der mehr oder minder bekannte Stars im Container schrumpft. Es wird spannend. Wer bei der aktuellen Staffel dabei …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
So eine Panne gab es noch nie bei „Promi Big Brother“: Niemand musste am Sonntagabend das Haus verlassen! Was war in der Live-Show passiert?
Promi Big Brother: Voting-Panne am Tag 10 - was steckt dahinter?
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik
Sarah Knappik musste bei Promi Big Brother immer wieder ordentlich einstecken. Was sich allerdings nun ein Mit-Kandidat leistete, ging einen Schritt zu weit.
Das ging zu weit: Elvers-Ex mit fieser Breitseite gegen Knappik

Kommentare