+
Thorsten Lannert (Richy Müller) will, dass Nigerianerin Lela (Florence Kasumba) als Zeugin über die illegalen Flüchtlingstransporte aussagt.

Vorschau auf den Fall "Im gelobten Land"

Heute nix Spannendes vor? Gucken Sie den Stuttgart-Tatort

  • schließen

Stuttgart - Der Stuttgart-Tatort, den das Erste heute sendet, wird den Zuschauer mit voller Wucht treffen. Es ist ein dramatischer Thriller über Flüchtlinge, Schleuser, Drogen und einen Kommissar in Lebensgefahr.

"Was ist ein Menschenleben wert? Und was ist mit den Kindern? Gratis? Gehen aufs Haus?" Diese Fragen stellt Hauptkommissar Thorsten Lannert (stark gespielt von Richy Müller) einem Menschenhändler. Seine Fragen rütteln den Zuschauer des Stuttgart-Tatorts auf, ihm wird eiskalt. Das Gesagte und das Nicht-Gesagte sind die Stärken des neuen Falls "Im gelobten Land", den das Erste am Sonntag (20.15 Uhr) sendet.  

Stuttgart-Tatort beginnt heute nicht mit einer Leiche, sondern ungewöhnlich

Sebastian Bootz (Felix Klare) befragt die Bewohner eines Flüchtlingsheims.

Der Einstieg in den dramatischen Thriller ist nicht so, wie Sie es im Tatort gewohnt sind. Ohne Leiche und in umgekehrter Erzählweise. Der Zuschauer wird direkt in eine spannende Szene geworfen, in der Lannert alleine in seinem Auto sitzt, seine Hände sind mit Handschellen ans Steuer gekettet. Er rast trotzdem. Einige Filmminuten später (es soll nicht verraten werden, wieso er nicht mehr im Auto sitzt) richtet er eine Waffe auf einen Mann. Und dieser Mann richtet seine Waffe auf Lannert.

Schnitt. In der nächsten Szene liest der Zuschauer die Einblendung "Acht Stunden vorher".

Lannert beobachtet mit seinem Kollegen Sebastian Bootz (Felix Klare) einen Parkplatz an der Autobahn. Sie suchen einen Mann, der vermutlich Drogen- und Menschenhändler ist. Sie brauchen Beweise. Die Stimmung ist gereizt, Lannert ist ungeduldig. Es will Beweise finden. Jetzt.

Ein dritter Kollege vom Drogendezernat reißt Sprüche, die Lannert ärgern. Später sagt Lannert zu Bootz im Ironie-Modus: "Danke für deine Unterstützung." Bootz zickt ironisch zurück: "Gern geschehen. Wir sind doch Partner, oder?"  

Der Tatort "Im gelobten Land" wird die Partnerschaft der beiden auf eine Probe stellen. Ein Gefühls-Wirr-Warr aus Schuld, Reue, Angst, Rechthaberei, Überzeugungen. Sie ermitteln in einem Fall, in dem es um Flüchtlinge geht, die Deutschland für das Paradies halten. Es geht um Schleuser, die mit der Not und Hoffnung der Flüchtlinge Geld verdienen. Und es geht um Drogen.

Stuttgart-Tatort von heute: Starke Szenen von Hauptkommissar Thorsten Lannert

Es sind starke Szenen von Richy Müller als Tatort-Kommissar Thorsten Lannert, die den neuen Fall so besonders machen. Er trägt eine große Last auf seinen Schultern und spricht ungewohnt hart mit seiner Chefin: "Ist nicht schon längst Feierabend? Sie haben doch bestimmt was Angenehmeres vor: lecker Essen, Oper, Vernissage. Das Leben geht weiter."   

Diesen emotionalen Tatort-Thriller sollten Sie sich anschauen.  

Tatort in Stuttgart: Das sind heute die Sendezeiten vom Fall "Im gelobten Land"

Das Erste: am 21. Februar um 20.15 Uhr

EinsFestival: am 21. Februar um 21.45 Uhr und 23.45 Uhr; am 22. Februar um 0.05 Uhr

Sie können den Stuttgart-Tatort auch nachträglich in der ARD-Mediathek anschauen

sah

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2018: Termin für Start steht fest
Dschungelcamp 2018: Der Termin für den Start der neuen Staffel steht endlich fest. Hier finden Sie alle Informationen zu den Sendeterminen.
Dschungelcamp 2018: Termin für Start steht fest
Netflix-Serie „Dark“: Wird es eine zweite Staffel geben?
„Dark“ ist nicht nur von deutschen Mystery-Fans euphorisch aufgenommen worden - auch die amerikanische Presse feiert die erste deutsche Netflix-Serie. Nach den zehn …
Netflix-Serie „Dark“: Wird es eine zweite Staffel geben?
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und eine …
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Steffen Henssler: „Muss als neues Sendergesicht erstmal ankommen“
Steffen Henssler hofft bei der dritten Ausgabe seiner ProSieben-Spielshow „Schlag den Henssler“ auf bessere Quoten, weiß aber auch, dass er noch Zeit benötigt.
Steffen Henssler: „Muss als neues Sendergesicht erstmal ankommen“

Kommentare