1. Startseite
  2. TV

Bodensee-"Tatort" bleibt an der Oberfläche

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ARD, Tatort, Winternebel
Im Nebel Bodenseeufer in Konstanz verfolgt Matteo Lüthi (Roland Koch) einen Mann, den er ein paar Jahre zuvor laufen lassen musste - eine Szene aus der "Tatort"-Folge "Winternebel". © SWR/Peter Hollenbach/dpa

Konstanz - Psychologie für Arme? Im neuen Bodensee-"Tatort" wimmelt es nur so von Stereotypen und Klischees. Ob der Krimi noch zu retten ist? Die TV-Kritik:

„Was ist das hier – Psychologie für Arme?“, schnaubt der Vater (Benedict Freitag) der entführten Anna (Annina Euling) und beschreibt damit, ohne dass Drehbuchautor Jochen Greve es beabsichtigt hätte, aufs Präziseste das größte Manko dieses neuen Bodensee-„Tatort“ (ARD). Vater reich, Tochter Rebellin, Mutter (Elisabeth Niederer) frustriert – in jeder Szene von „Winternebel“ führen Greve und Regisseur Patrick Winczewski Stereotypen vor, von der palastartigen Villa bis zum lallenden „Du hast sie nie verstanden!“-Ausbruch der Unternehmersgattin am Abendbrottisch. Überhaupt der Alkohol. Dass der Schweizer Kommissar Matteo Lüthi von seinem Job frustriert ist, muss Schauspieler Roland Koch durch ungestümes Bierflaschenstemmen an der Imbissbude zeigen.

Bodensee-"Tatort": Dramaturgie und Dialoge von bestürzender Einfalt

Aus solchem Holz gesägt ist dieser Krimi vom Anfang mit dem unnatürlich stöhnenden Unfallopfer, der sich als einer der Entführer entpuppt, bis zum bitteren Ende. Ob es sich bei Lüthis Todesschuss tatsächlich um Notwehr handelte, wird irgendwann nicht weiter untersucht, dafür findet er später als Ortsunkundiger sofort die Stelle, an der der Komplize des Bösewichts sein entflohenes Opfer stellt. Zufall über Zufall – dass die zwei Morde in diesem Film miteinander zu tun haben, muss die Witwe eines der Toten offenbaren: „Den kenn’ ich, der war am Hafen!“ Und nur im Bodensee-„Tatort“ treiben versenkte Fahrräder so lange an der Wasseroberfläche, bis ein Polizeiboot drüberfährt.

Dramaturgie und Dialoge sind von bestürzender Einfalt, spätestens bei der missglückten Observation des Entführers schüttelt man endgültig den Kopf über so viel Unvermögen nicht nur der ermittelnden Polizisten. Da kann die pseudo-anarchische Schlusspointe der mit dem Lösegeld türmenden (Ex-)Geisel auch nichts mehr retten.

Für alle Fans der Krimireihe haben wir einen Überblick über alle geplanten "Tatort"-Folgen inklusive Episoden-Guide zusammengestellt.

Rudolf Ogiermann

Auch interessant

Kommentare